Menü
Mac & i

AppleCare+: Niedrigere Selbstbeteiligung bei iPhone-Displayschäden

Apple hat die Zusatzversicherung für das iPhone geändert: Im Fall eines Schadens am Bildschirm fällt der Selbstbehalt deutlich geringer aus. Die Änderung gilt nicht rückwirkend.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 74 Beiträge
Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 420,–

Neue Versicherungsbedingungen bei AppleCare+: Im Fall eines Display-Schadens veranschlagt Apples Zusatzversicherung für das iPhone jetzt einen Selbstbehalt von knapp 30 Euro – statt des sonst üblichen Satzes von knapp 100 Euro, der weiterhin bei anderen Schäden anfällt.

Der Preis der über zwei Jahre laufenden Versicherung bleibt unverändert, er beträgt für ein einzelnes iPhone 7, iPhone 7 Plus, iPhone 6s oder iPhone 6s Plus knapp 150 Euro.

AppleCare+ erstreckt sich über einen Zeitraum von zwei Jahren und deckt dabei maximal zwei eigenverschuldete Schadensfälle ab – darunter etwa auch Wasserschäden, bei jedem Schadensfall wird die bereits genannte Eigenbeteiligung fällig.

Das iPhone 7 klassifiziert Apple zwar erstmals als geschützt vor Spritzwasser wie Staub, die einjährige Hardware-Garantie des Konzerns schließt Flüssigkeitsschäden aber weiterhin aus. Die Versicherung AppleCare+ lässt sich maximal bis zu 60 Tage nach Kauf eines iPhones abschließen. Der bei Display-Schäden gesenkte Selbstbehalt gilt ausschließlich für neu abgeschlossene Versicherungen, Stichtag ist der 7. September. (lbe)