Menü
Mac & i

Apples App Store vs. Google Play: Halb so viele Downloads, doppelter Umsatz

Von App-Überdruß keine Spur: Laut Marktforschern wächst die Zahl der App-Downloads und Umsätze weiter, iPhone-Nutzer geben deutlich mehr Geld aus.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 73 Beiträge
Apps

Im ersten Halbjahr 2018 haben Nutzer weltweit gut 34 Milliarden Dollar für Apps ausgegeben. Die Summe liegt um knapp 28 Prozent höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, wie Marktforscher schätzen.

Sowohl im App Store als auch bei Google Play stiegen die Umsätze den Zahlen zufolge im ersten Halbjahr: Mit 22,6 Milliarden Dollar haben iPhone- und iPad-Nutzer allerdings knapp doppelt so viel Geld ausgegeben als Android-Nutzer bei Google Play – obwohl die Download-Zahlen von iOS-Apps um die Hälfte niedriger als bei Android-Apps liegen, wie aus einer Analyse der Marktforschungsfirma Sensor Tower hervorgeht.

Die Ausgaben für Apps wachsen – sowohl im App Store als auch bei Google Play.

(Bild: Sensor Tower)

Seit längerem wird erwartet, dass Google Play durch die erheblich größere Masse an Nutzern weltweit auch beim Umsatz zu Apples App-Laden aufschließen kann. Bislang ist das aber nicht geschehen.

In den Zahlen von Sensor Tower werden allerdings nur Ausgaben berücksichtigt, die für oder innerhalb von Apps getätigt wurden. Umsätze durch Werbung oder etwa den Verkauf physischer Güter per App fließen nicht ein, auch alternative App-Verzeichnisse für Android-Nutzer bleiben unberücksichtigt.

Im Unterschied zu Apples App Store ist Google Play nicht in China verfügbar. Dort wird inzwischen ein erheblicher Teil des App-Umsatzes erwirtschaftet.

Den bei weitem größten Teil der Ausgaben (26,6 Milliarden Dollar) wenden Nutzer für Spiele auf, nur gut 20 Prozent des Umsatzes entfallen aus Apps aus anderen Kategorien. Dazu gehören vorrangig Abo-Dienste aus dem Entertainment-Bereich wie Netflix und Dating-Apps wie Tinder, erklären die Marktforscher. (lbe)