Menü
Mac & i

Apples Barrierefreiheit-Emoji sollen in Unicode-Standard einfließen

Eine gehörlose Person und ein Assistenzhund gehören zu den neuen Kandidaten für Emoji 12.0 – der Standard wird für 2019 erwartet.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge
Apples Barrierefreiheit-Emoji sollen in Unicode-Standard einfließen

Mit "tauber Person" und "Assistenzhund" sind nun zwei der Apple-Vorschläge auf der Emoji-Liste für 2019 gelandet.

(Bild: Apple)

Emojis, die Personen mit Behinderung besser repräsentieren sollen, sind auf der Anwärterliste für den internationalen Standard Emoji 12.0 respektive Unicode 12.0 gelandet: Im jüngsten Meeting des Unicode-Konsortiums wurde ein Emoji für eine taube Person aufgenommen sowie ein Assistenzhund, beide Kandidaten waren von Apple im Frühjahr vorgeschlagen worden.

Die bestehenden Emoji würden schon eine große Palette an Optionen bieten, aber die “Erfahrungen von Menschen mit Behinderung möglicherweise nicht spiegeln”, erklärte Apple im März. Um diese Personen "besser zu repräsentieren" und Emojis inklusiver zu machen, schlug der Konzern mehrere neue Ideogramme vor, darunter eine Person, die das Zeichen für "taub" in der American Sign Language macht sowie Personen mit Blindenstock, im Rollstuhl und mit Arm- und Beinprothesen. Man wolle mit dieser Liste einen "globalen Dialog" entfachen, so das Unternehmen, schließlich habe jeder siebte Mensch auf der Welt eine Form von Behinderung.

Apples Accessibility Emojis (9 Bilder)

Apples Vorschläge schließen den Blindenführerhund ebenso ein...

Ein Langstock sowie ein Rollstuhl – sowohl handbetrieben als auch motorisiert – ist bereits für Emoji 12.0 eingeplant, merkt Emojipedia an, derzeit sind diese Ideogramme aber noch als einzelne Objekte ohne Person vorgesehen. Teil des für 2019 angesetzten Standards soll auch ein Emoji beziehungsweise eine Kombination für Paare mit unterschiedlicher Hautfarbe werden. Gemischte Familienkombinationen würden derzeit aber nicht aufgeführt. Das Konsortium hat außerdem mehrere für 2020 geplante Emoji vorgezogen, darunter Ninja, Zauberstab und Schraubenzieher.

Unicode 12 soll Anfang 2019 verabschiedet werden, bis dahin werden weitere Vorschläge gesammelt. Entsprechende neue Emoji werden also frühestens im Laufe des kommenden Jahres auf Geräten erscheinen – jeweils in einer speziellen Version des Betriebssystemherstellers, App-Anbieters oder Geräteherstellers. Im laufenden Jahr kommt erst noch Emoji 11 zum Zug, dazu gehören ein benebeltes sowie ein flehendes Gesicht und zahlreiche neue Tiere.

(lbe)