Menü
Mac & i

Apples "Family Sharing": Neue Bedingungen für Entwickler

Gekaufte Apps und iTunes-Inhalte lassen sich mit iOS 8 innerfamiliär teilen. Entwickler müssen den neuen Bedingungen für Family Sharing zustimmen, wie Apple in einer E-Mail mitteilt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 50 Beiträge

Apple weist Entwickler derzeit per E-Mail auf die neue Funktion Family Sharing hin, wie MacRumors berichtet. Family Sharing erlaubt es Nutzern von iOS 8 und OS X 10.10, ihre Einkäufe im App Store und iTunes Store innerhalb einer Familie mit maximal sechs Personen zu teilen – auch auf vorhergehende Einkäufe eines Familienmitgliedes können dann alle anderen problemlos zugreifen.

Apple bewirbt die neue Sharing-Funktion

Entwickler geben ihre Apps automatisch für Family Sharing frei, wenn sie der aktualisierten Vereinbarung zustimmen – lehnen sie diese ab, ist der Verkauf von Software über den App Store respektive Mac App Store nicht mehr möglich. Für bislang erworbene Apps ist Family Sharing ebenfalls standardmäßig aktiv – dies können Entwickler aber manuell ändern. Die App lässt sich dann offenbar nicht mehr mit Familienmitgliedern teilen.

Ob Apple auch mit der Entertainment-Branche angepasste Verträge zu der Weitergabe von Musik, Filmen, TV-Serien und Büchern abgeschlossen hat, bleibt unklar. Der Konzern weist allerdings bereits darauf hin, dass nicht alle Inhalte im Rahmen von Family Sharing verfügbar sind.

Neben dem Austausch von Apps und iTunes-Inhalten bietet Family Sharing eine Reihe weiterer Funktionen rund um den Familieneinsatz – darunter fällt auch die Standortfreigabe, ein gemeinsamer Kalender sowie ein geteilter Fotostream. (lbe)