Apples Handoff: Verwirrung um Systemvoraussetzungen

Continuity und Handoff sollen den nahtlosen Wechsel zwischen iPhone, iPad und Mac ermöglichen. Möglicherweise wird aber nicht jedes Gerät die neuen Funktionen mit iOS 8 und OS X 10.10 nutzen können.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 44 Beiträge
Von
  • Leo Becker

Die für iOS 8 und OS X 10.10 Yosemite angekündigten Features Continuity und Handoff sollen die Nutzung mehrerer Apple-Geräte komfortabler machen. Handoff überträgt Aktivitäten von einem Gerät des Nutzers auf ein anderes – eine gerade auf dem iPhone begonnene E-Mail lässt sich dann beispielsweise am Mac oder iPad fortführen, wie der Konzern auf der Entwicklerkonferenz WWDC zeigte.

Apples Software-Chef demonstrierte Continuity und Handoff auf der WWDC

Allerdings können wohl nicht alle iOS-Geräte und Macs, die iOS 8 respektive OS X Yosemite unterstützen, die neuen Funktionen einsetzen. Dabei bleibt unklar, wo Apple die Grenze zieht: Sollte Handoff beispielsweise rein auf Bluetooth 4.0 alias Bluetooth Low Energy setzen, wie auf einem WWDC-Vortrag erwähnt, dann fallen das iPad 2 sowie etliche ältere Macs raus, wie Apfeleimer in einer Tabelle darstellt. MacBook Pro und iMac sind erst seit Mitte bis Ende 2012 mit Bluetooth 4.0 ausgerüstet, MacBook Air und Mac mini immerhin seit 2011, der Mac Pro gar erst mit der aktuellen 2013er-Modellreihe. Ob ein Bluetooth-4.0-Stick bei älteren Macs aushilft, bleibt offen.

Bei Airdrop, das künftig auch Dateien zwischen Mac und iPhone, iPad oder iPod touch übertragen kann, dürfte weiterhin das iPad 2, iPad 3 und das iPhone 4s rausfallen – diese Modelle unterstützen Airdrop schon heute nicht, ebenso wie viele ältere Macs.

Handoff-Demo mit der Beta von OS X 10.10 und iOS 8

Continuity-Funktionen wie das Beantworten von iPhone-Anrufen am Mac funktionieren möglicherweise aber auch mit älteren Modellen, da hier ein gemeinsam genutztes WLAN als Voraussetzung reichen könnte.

Apple hüllt sich zu den konkreten Anforderungen dieser kommenden Funktionen noch in Schweigen. iOS 8 und OS X 10.10 Yosemite sollen im Herbst als kostenlose Updates erscheinen. (lbe)