Menü
Mac & i

Apples HomeKit: Broadcom-Chips für die Heimvernetzung

Der Chip-Hersteller unterstützt nun Apples Heimautomatisierungstechnik – sowohl für WLAN- als auch Bluetooth-Geräte. Die Broadcom-Plattform kann zudem als "Bridge" dienen, um HomeKit-inkompatible Accessoires über das Sprachassistenzsystem Siri zu steuern.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 6 Beiträge
Apples HomeKit: Broadcom-Chips für die Heimvernetzung

Heimvernetzung mit HomeKit: Das iPhone als Steuerzentrale

(Bild: Apple-Präsentation)

Für Hersteller vernetzter Heimelektronik bietet Broadcom jetzt ein SDK mit HomeKit-Unterstützung an. Die WICED-Plattform (Wireless Internet Connectivity for Embedded Devices) des Chip-Herstellers entspreche nun Apples HomeKit-Spezifikationen sowohl für WLAN- als auch Bluetooth-Smart-Verbindungen, teilte das Unternehmen mit. Dritt-Hersteller sollen damit in der Lage sein, ihre geplanten HomeKit-Geräte schneller auf den Markt zu bringen.

Die Broadcom-Plattform kann nach Angabe des Herstellers als "Bridge" dienen: Darüber lasse sich auch ältere vernetzte Heimelektronik per Siri von iPhone und iPad aus ansteuern, die nicht zu HomeKit kompatibel ist – beispielsweise eine bereits vorhandene Bluetooth-Glühbirne.

Apple setzt für die HomeKit-Zertifizierung Berichten zufolge voraus, dass die Funkchips bestimmter Hersteller zum Einsatz kommen – nur so sei eine geschützte Ende-zu-Ende-verschlüsselte Kommunikation der Geräte sichergestellt. Neben Broadcom bietet auch Marvell ein HomeKit-SDK, allerdings nur für einen WLAN-Chip.

Erste Hersteller haben Anfang des Jahres zwar konkrete HomeKit-kompatible Produkte in Aussicht gestellt, erhältlich sind diese aber nicht. Möglicherweise wird Apple weitere Details zu den Heimvernetzungsplänen auf der Entwicklerkonferenz WWDC im Juni vorstellen, dort hatte der Konzern die Technik vor einem Jahr vorgestellt. (lbe)