Menü
Mac & i

Apples Ladematte AirPower wird angeblich erst im Herbst erscheinen

Seit September 2017 warten Nutzer auf das drahtlose Ladegerät des iPhone-Produzenten. Informierten Kreisen zufolge hat der Konzern den Verkaufsstart zurückgestellt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge

AirPower mit AirPods und iPhone X.

(Bild: Apple)

Seit iPhone X, iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich Apples wichtigste Geräte drahtlos mit Strom versorgen – bei der Apple Watch ist das per Ladepuck schon länger der Fall. Ein von dem Konzern angekündigtes Ladegerät ist aber auch sieben Monate nach Ankündigung nicht verfügbar. Das Gerät namens AirPower soll drei Apple-Komponenten gleichzeitig mit Strom versorgen können und dies besonders schnell – basierend auf einer Erweiterung des Qi-Standards.

Der Entwickler und iPhone-Leaker Binyamin Goldman will nun näheres zu Apples Zeitplan für das Gerät erfahren haben. Und der sieht für Interessierte nicht gut aus: Spätestens werde Apple AirPower erst im kommenden Herbst auf den Markt bringen, also ein Jahr nach der Ankündigung.

Apple habe bei der Fertigstellung von AirPower gleich mehrere Probleme. So sei es technisch schwierig, die Ladematte mit Apple-Watch-Geräten der aktuellen Series 3 kompatibel zu machen. Zudem sehe Apple Vermarktungsprobleme bei der Ladehülle, die benötigt wird, um AirPods mit AirPower aufzuladen. Wenn AirPower rund 100 US-Dollar kostet und die Ladehülle für die AirPods allein 70 Dollar, wie Goldman annimmt, dürfte dies der Kundschaft schwer zu vermitteln sein.

Entsprechend plane Apple derzeit, AirPower zu verschieben, um die Ladematte zusammen mit einer zweiten Generation der AirPods ("AirPods 2") auf den Markt zu bringen, die standardmäßig über die Ladehülle mit Drahtlosfunktionalität verfügen. Hier habe er das Herbstdatum gehört.

Im Herbst stellt Apple üblicherweise seine neuen iPhones vor – aktuell rechnen Beobachter mit einem Termin im September. Dies wäre dann genau ein Jahr nach der Ankündigung von AirPower im Jahr 2017. Ob Apple auch noch sonstige technische Probleme mit der Ladematte hat, ist unklar. Zuletzt hatte die Gerüchteküche kolportiert, das Gerät erscheine im März – doch der ist längst vorbei. (bsc)