Menü
Mac & i

Apples ResearchKit: Erste App-Studie auch in Deutschland

Das Universitätsklinikum Freiburg setzt auf Apples Framework, um per iPhone-App eine Studie zum Kreuzbandriss durchzuführen. Dabei sollen auch die Unterschiede in der Therapie in verschiedenen Ländern erfasst werden.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge
Apples ResearchKit: Erste App-Studie auch in Deutschland

Jede ResearchKit-Studie erfordert eine explizite Einwilligung der Teilnehmer.

(Bild: Entwickler)

Seit Ende Juli setzt auch eine erste universitäre Einrichtung in Deutschland auf ResearchKit: Das Universitätsklinikum Freiburg nutzt Apples quelloffenes Framework, um Daten zum Kreuzbandriss zu erheben. Die App "Back on Track: Kreuzbandriss-Studie" richtet sich nicht nur an Nutzer in Deutschland, die in den vergangenen drei Monaten einen vorderen Kreuzbandriss zu verzeichnen hatten, sondern soll auch international Daten sammeln, um die "die kulturellen Unterschiede der medizinischen Therapie zwischen einzelnen Ländern und Kontinenten abbilden", wie der Projektleiter Prof. Dr. Philipp Niemeyer mitteilte.

Die App, die per ResearchKit die Patienteneinwilligung erfasst und anschließend Daten sammelt, soll unter anderem klären, "für welche Patienten eine operative Versorgung notwendig und sinnvoll ist". Die Studie wurde mit dem Datenschutzbeauftragen des Klinikums abgeklärt und mit der Ethikkommission abgestimmt, betont das Klinikum. Das zählt zu Apples Richtlinien für den Einsatz von ResearchKit.

Die Patientendaten würden dabei “sicher und komplett außerhalb der Apple-Server-Struktur [...] erhoben”, erklärt die Klinik. Neben Forschern aus Freiburg seien auch Wissenschaftler der Universitäten Stanford (USA) und Oxford (Großbritannien) beteiligt. Apple stellt das Framework ResearchKit auf GitHub bereit.

Einen Hintergrundbericht zu den Möglichkeiten von ResearchKit lesen Sie im neuen Mac & i Heft 4/2015. (lbe)