Apples Smart Battery Case enthält 1877-mAh-Akku

iFixit hat die erste Akkuhülle des iPhone-Herstellers demontiert und die Batterie freigelegt. Apple-Chef Tim Cook rechtfertigt den auffälligen Buckel des Smart Battery Case als konstruktionsbedingt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 19 Beiträge

(Bild: iFixit )

Von

In Apples neuem "Smart Battery Case" für iPhone 6s und iPhone 6 steckt ein 1877-mAh-Akku, wie die Zerlegung der Reparaturfirma iFixit zeigt. Damit liegt die Kapazität etwas über dem integrierten 1715-mAh-Akku beim iPhone 6s oder dem 1810-mAh-Akku des iPhone 6. Laut Apple verlängert die Akkuhülle die Laufzeit beispielsweise beim Surfen allerdings nur um bis zu rund 80 Prozent, eine Verdopplung verspricht der Hersteller nicht.

Den Ladezustand der Hülle zeigt Apple in iOS an, sowohl im Lockscreen als auch im neu mit iOS 9 eingeführten Akku-Widget in der Heute-Ansicht der Mitteilungszentrale. Steckt das iPhone nicht im Smart Battery Case kommt eine kleine Leuchte im Inneren zum Vorschein, die über den Ladestatus informiert. Eine laut Apple "passiv gekoppelte Antenne" zur Verbesserung des Mobilfunkempfangs ist bei iFixit nicht zu sehen.

Apple-Chef Tim Cook hat gegenüber Mashable das ungewöhnlich anmutende Design des Smart Battery Case erklärt: Wenn die Hülle so wie bei den Modellen anderer Hersteller durchgängig fest sei, lasse sich das iPhone nur schwer einstecken und wieder entnehmen. Apple setzt auf eine am oberen Ende flexible Silikon-Hülle, die sich dort abklappen lässt, um das iPhone hineinzuschieben. Als "Der Buckel" würde er die Hülle nicht bezeichnen, merkte Cook an. (lbe)