Menü
Mac & i

Apples Unternehmenswert steigt und steigt

Der wertvollste Konzern an den US-Aktienmärkten wird wertvoller: Die 800-Milliarden-US-Dollar-Marke wurde genommen. Analysten hoffen auf noch mehr.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 107 Beiträge
Apple-Logo

(Bild: dpa, Christoph Dernbach)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 369,95

Apples Marktkapitalisierung an der US-Technologiebörse NASDAQ hat am Montag zwischenzeitlich 800 Milliarden US-Dollar überschritten und war damit so hoch wie noch nie. Den Tag über hatten Anleger erstmals mehr als 153 Dollar pro Anteilsschein (gerechnet nach dem 7-zu-1-Aktiensplit im Jahr 2014) zahlen müssen. Zum Handelsende lagen die Papiere dann bei 153,01 Dollar, was einer Marktkapitalisierung von 797 Milliarden Dollar entspricht.

Damit ist der Unternehmenswert des iPhone-Herstellers nur noch knapp 200 Milliarden Dollar von einer Billion entfernt. Mancher Analyst glaubt, dass Apple auch jetzt noch "exterm unterbewertet" sei. Brian White vom Bankhaus Drexel Hamilton sagt der Aktie einen Kurs von bis zu 202 Dollar in den nächsten 12 Monaten voraus, womit die Billion genommen wäre. Im Herbst wird von Apple die Vorstellung des "iPhone 8" erwartet, das mit einem neuen Design die Verkäufe weiter ankurbeln könnte.

Apples Quartalszahlen hatten Analysten zuletzt eigentlich enttäuscht – so waren etwas weniger iPhones verkauft worden als erwartet. Auch das China-Geschäft, für Apple ein enorm wichtiger Markt, scheint zu schwächeln. Nach einem kleineren Rückschlag erholte sich die Apple-Aktie aber dennoch schnell.

Zum Vergleich: Google hat aktuell eine Marktkapitalisierung von knapp 650 Milliarden Dollar. Microsoft war am Montag 533 Milliarden wert, Facebook 437 Milliarden. Twitter ist mit nur 13,27 Milliarden dagegen ein Schnäppchen – der Kurznachrichtendienst hatte seit seinem Börsengang einen starken Rückgang seines Unternehnenswertes hinnehmen müssen.

Zu den Apple-"Bullen" zählt auch der bekannte Börseninvestor Warren Buffett. Dieser hatte kürzlich seinen Apple.Anteil vervierfacht und äußerste sich zuletzt mehrfach positiv über den Konzern. So glaubt er, dass die iPhone-Kundschaft wenig preissensibel ist. (bsc)