Apples geplante TV-Serien: Nippel angeblich unerwünscht

Mit einer Milliardeninvestition will der IT-Konzern ins Geschäft mit TV-Inhalten einsteigen, sucht dafür einem Bericht zufolge aber nur seichte Ware. CEO Tim Cook habe persönlich angewiesen, unflätige Sprache aus Apples Carpool Karaoke zu entfernen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge
Apples geplante TV-Serien: Nippel angeblich unerwünscht

Apples TV-App setzt derzeit rein auf Inhalte von Dritt-Anbietern – wie HBOs Game of Thrones.

(Bild: Apple)

Von
  • Leo Becker

Apples Content-Pläne zeichnen sich deutlicher ab: Die von dem Konzern angeheuerten TV-Manager suchen derzeit nach familienfreundlichen Fernsehinhalten, wie das Wirtschaftsmagazin Bloomberg Businessweek berichtet. Apple wolle Komödien, Familien-Shows und emotionale Dramen produzieren, in denen Kinder nicht “zufällig eine Brustwarze zu sehen bekommen”.

Der iPhone-Konzern will bekanntlich innerhalb des ersten Jahres eine Milliarde Dollar in die Produktion von TV-Serien stecken. Zuletzt hieß es, Apple sei auf Erfolgs-Shows im Stil von HBOs “Game of Thrones” aus – bekannt auch für allerhand Gewalt- und Nacktdarstellungen. Angebote für derartige “unerschrockene” Inhalte werden dem Bericht zufolge aber abgelehnt.

Nach Informationen des Wirtschaftsmagazins hat Apple-Chef Tim Cook persönlich die Ausstrahlung von Apples zweiter hauseigener TV-Show Carpool Karaoke verzögert: Wegen “vulgärer Sprache und Anspielungen auf Vaginalhygiene” mussten bereits abgedrehte Folgen umgeschnitten werden. Carpool Karaoke startete schließlich mit mehrmonatiger Verspätung und erhielt relativ wenig Aufmerksamkeit – zuvor startete bereits die Entwickler-Casting-Show "Planet of the Apps".

Bislang stellt Apple die hauseigenen Shows nur Abonnenten des Musik-Streamingdienstes Apple Music zur Verfügung, in welcher Form die kommenden TV-Serien ausgestrahlt werden, bleibt weiter unklar. Diese werden möglicherweise über die noch junge TV-App rein auf Apple-Geräten zum Streaming bereitgestellt, schreibt Bloomberg Businessweek.

Apple hat im Sommer zwei wichtige TV-Manager von Sony Pictures abgeworben: Jamie Ehrlicht und Zack Van Amburg sind für Apples neue TV-Content-Sparte verantwortlich, sie sind hauptsächlich bekannt für an ein erwachsenes Publikum gerichtete Serien, darunter das Drogen-Drama “Breaking Bad” mitsamt des Ablegers “Better Call Saul”. (lbe)