Menü
Update
Mac & i

Apples iOS 8.4 bringt Apple Music mit

Hauptbestandteil von iOS 8.4 ist die Integration von Apple Music. Das Update bringt weitere Verbesserungen, auch sicherheitstechnisch, und steht ab sofort zum Download bereit.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 132 Beiträge

(Bild: Apple)

Apple hat iOS 8.4 freigegeben. Das Update lässt sich wie gewohnt über die integrierte Software-Aktualisierung in den iOS-Einstellungen oder per iTunes beziehen und installieren. Die Download-Größe liegt auf einem iPhone 6 Plus bei gut 222 MByte.

In der neuen Version hat Apple die vorinstallierte Musik-App vollständig überarbeitet. Neben einer frischen Bedienoberfläche umfasst sie auch neue Funktionen wie einen Mini-Player, der die Steuerung beim Stöbern in der Musikbibliothek erlaubt. Wie aus iTunes bekannt, kann der Nutzer außerdem festlegen, welcher Titel als nächstes abgespielt werden soll.

Musik-App in iOS 8.4 (5 Bilder)

Zunächst möchte Apple Music seinen Benutzer kennenlernen.

Die neue Musik-App in iOS 8.4 ist zugleich die Voraussetzung für Apple Music (dazu mehr ab voraussichtlich 18 Uhr): Der Dienst ist damit tief in das Betriebssystem von iPhone und iPad integriert. Einige Elemente lassen sich auch ohne bezahlte Mitgliedschaft nutzen, solange man mit einer Apple ID angemeldet ist – darunter die Radio-Funktionen inklusive der Station Beats 1.

Verbesserungen gab es auch bei iBooks: Apple hat Hörbücher nun in die inzwischen vorinstallierte App integriert und verspricht unter anderem einen besseren Zugriff auf Glossare, Widgets und die Navigation von mit iBooks Author erstellten Büchern. Der automatische Nachtmodus lässt sich nun zudem in der Bibliothek-Übersicht deaktivieren. Bücher sollen zuverlässiger aus iCloud geladen werden, teilte der Hersteller mit.

iOS 8.4 beseitigt außerdem das als "Nachricht des Todes" bezeichnete Problem, bei dem eine bestimmte Unicode-Zeichenfolge unter anderem einen Absturz auslösen konnte. Das Update soll obendrein Schwierigkeiten im Zusammenspiel mit GPS-Zubehör ausräumen und gelöschte Apple-Watch-Apps nicht mehr ungewollt neu installieren.

[Update 1.07.2015 19:10 Uhr] iOS 8.4 beseitigt auch eine lange Liste weiterer Sicherheitslücken, darunter eine SQLite-Schwachstelle, die unter Umständen das Einschleusen von Schadcode durch einen entfernten Angreifer ermöglicht, wie Apple ausführt. (lbe)