Menü

Apples neuer Mac Pro: "großartige Nachfrage" - und Fertigungsprobleme?

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 268 Beiträge
Von

Apple hat sich in einem kurzen Statement gegenüber dem Wirtschaftsblatt Forbes zu den aktuellen Lieferproblemen beim neuen Mac Pro geäußert. Die Nachfrage bei dem Gerät sei "großartig". Es werde allerdings "eine Weile" dauern, bis Angebot und Nachfrage in Deckungsgleichheit gebracht seien. Das heißt: Schon jetzt ist die Nachfrage größer, als Apple vorhergesehen hat.

Es gibt Spekulationen, wonach die Probleme in Apples neuem Werk in Austin zu finden sind. Dort hat der Konzern erstmals seit vielen Jahren wieder eine eigene Produktionsstätte für hauseigene Rechner auf amerikanischem Boden einrichten lassen – betrieben allerdings nicht selbst, sondern von einem Auftragshersteller. Die Fabrik wurde in einem eigenen Video im Oktober präsentiert.

Mac-Pro-Fertigung in Austin (Video: Apple).

Die Lieferprobleme beim neuen Mac Pro erinnern an ähnliche Schwierigkeiten, die Apple vor genau einem Jahr hatte – ebenfalls mit einem neu eingeführten Desktop-Modell. Damals hatte das Unternehmen es nicht geschafft, den überarbeiteten, dünneren iMac zum Weihnachtsgeschäft in ausreichenden Stückzahlen zu liefern. Tim Cook hatte sich danach offiziell entschuldigt. Er habe festgestellt, dass man den Rechner besser erst nach dem Jahreswechsel hätte verfügbar machen sollen. Doch genau dieser Fehler wiederholt sich nun mit dem Mac Pro.

Es ist unklar, wie schnell Apple mit der Produktion nachkommen wird. Einem Bericht von 9to5Mac zufolge wurde gegenüber einigen Kunden bereits März als Liefertermin für komplexere Konfigurationen genannt. (bsc)