Menü
Mac & i

Auch Apps und Spiele: Wie Apples Kabelbox aussehen könnte

Insider haben erste Details zu Apples Plänen für eine Set-Top-Box genannt. Geplant ist dafür wohl auch eine Programmierschnittstelle.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 85 Beiträge

Zwar sollen Apples Gespräche mit dem amerikanischen Fernsehgiganten Comcast noch am Anfang stehen. Doch erste Details, wie eine gemeinsame "Apple TV"-Set-Top-Box für das amerikanische TV-Kabel aussehen könnte, sind nun durchgesickert. Das meldet der IT-Fachdienst The Information.

Demnach ist geplant, einen Live-TV-Programmführer mit Apps und Web-Video-Quellen zu kombinieren. Eine mit dem Vorhaben vertraute Person habe mitgeteilt, dass Apple hoffe, iPhone- und iPad-Spieleentwickler für die neue Plattform zu gewinnen, damit diese dann ihre Spiele für den Fernseher portieren. Aktuell verfügt die Multimediabox Apple TV, die der Konzern seit 2007 in verschiedenen Varianten verkauft, nicht über eine offene Programmierschnittstelle, wie sie unter iOS nutzbar ist.

Apple TV, wie man es derzeit kennt.

(Bild: Apple)

Auf Inhalteseite wolle Apple es den Kunden erlauben, "nahezu alle Inhalte", also auch die des laufenden TV-Programms, auf Abruf (on demand) sehen zu können. Im Gegensatz zur aktuellen Apple-TV-Version werde die neue Gerätevariante die typische Kabelbox komplett ersetzen. Inhalte von Comcast würden mit iTunes- und anderen Web-Video-Lieferanten kombiniert.

Apples Team arbeite trotz bislang fehlender fertiger Deals mit den amerikanischen Kabelkonzernen mit großem Eifer an der neuen Apple-TV-Version. Die neue Benutzerschnittstelle sei "dramatisch überholt" worden und setze stark auf Spiele, so informierte Kreise gegenüber The Information. Aktuell gibt es Gerüchte, wonach Apple den Verkaufsstart des Geräts für Weihnachten plant. Schon jetzt macht die Produktlinie eine Milliarde US-Dollar Umsatz. Welche Pläne der Konzern für Europa hat, wo eine gänzlich andere TV-Infrastruktur vorherrscht als in den USA, ist bislang noch nicht durchgesickert. (bsc)