Menü
Mac & i

Auch OS-X-Installer von Zertifikateproblem betroffen

Apples Probleme beim Austausch eines wichtigen Entwicklerzertifikats gehen weiter. Nun laufen auch ältere Betriebssystem-Installer nicht mehr. Es gibt aber Abhilfe.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 51 Beiträge
Auch OS-X-Installer von Zertifikateproblem betroffen

Beispiel für das Problem.

(Bild: Screenshot via Tidbits.)

Seit Herbst schon hat Apple Probleme mit Sicherheitszertifikaten im Zusammenhang mit Mac-App-Store-Anwendungen. Die gekauften Programme lassen sich unter Umständen nicht mehr starten und/oder müssen neu installiert werden. Nun sind prominente Apple-Apps selbst betroffen: Wie Nutzer melden, lassen sich Installationsprogramme für OS X unter Umständen nicht mehr ausführen.

Zu den betroffenen Kandidaten gehören das aktuelle OS X 10.11 El Capitan ebenso wie ältere Versionen wie OS X 10.9 Mavericks oder OS X 10.8 Mountain Lion. Dabei muss es sich um Installationspakete handeln, die vor dem 14. Februar 2016 heruntergeladen wurden – jenem Tag, an dem Apple sein "Apple Worldwide Developer Relations Certification Intermediate Certificate" ausgetauscht hat.

Betroffene Installer starten zwar, melden dann aber den Fehler, dass das Paket nicht verifiziert werden könne. Es könne während der Übertragung möglicherweise "manipuliert" worden sein oder anderweitig einen Defekt erhalten haben, schreibt Apple. Grund dafür ist wohl, dass das Zertifikat sich nicht mehr überprüfen lässt.

Abhilfe ist zum Glück ganz einfach: Man muss den Installer zunächst löschen und dann neu aus dem Mac App Store herunterladen. Das kostet (wie OS X selbst seit einigen Versionen) nichts. Es gibt allerdings auch einen Workaround: Man kann das Datum etwa auf den 1. Februar 2016 zurücksetzen, dann klappt die Überprüfung. Da dann aber Dateien möglicherweise mit älterem Datum geschrieben werden, ist der neuerliche Download die bessere Wahl. (bsc)