Menü
Mac & i

Augmented Reality: Apple beschäftigt offenbar riesiges Team

Einem Analysten zufolge kümmern sich 1000 Ingenieure bei dem Konzern um das Thema erweiterte Realität. Erste Funktionen könnten im "iPhone 8" debütieren.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge
Augmented Reality: Apple beschäftigt offenbar riesiges Team

Apple verfügt bereits über eine Reihe von AR-Patenten.

(Bild: USPTO / Apple)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 369,95

Dass Apple sich für Augmented Reality (AR) interessiert, betonte Konzerchef Tim Cook in den letzten Monaten gleich mehrfach. Der iPhone-Hersteller widmet dem Thema erweiterte Realität, bei dem Kamerabilder mit Computerbildern überlagert werden, offenbar große Ressourcen. Das berichtet zumindest der Analyst Steven Milunovich vom Bankhaus UBS.

Seinen Quellen zufolge habe Apple an einem Standort in Israel "über 1000 Ingenieure" für ein Projekt abgestellt, "das mit AR zusammenhängen könnte". Erst Ergebnisse dieser Arbeiten könnten bereits im "iPhone 8" integriert sein. Milunovich glaubt unter anderem an eine 3D-Mapping-Funktion – das "iPhone 8" hat dafür wohl eine passende neue Kamera. Dabei kommt angeblich die "Simultaneous Localization and Mapping"-Technik, kurz SLAM, zum Einsatz, die auf Stereobildern basiert und einem Gerät seine Position im Raum vermittelt. Zudem sei ein AR-Software-Development-Kit (SDK) für Entwickler von Apple geplant.

Milunovich zufolge interessiert sich der iPhone-Hersteller für AR deutlich stärker als für die virtuelle Realität, da letztere den Nutzer zu sehr isoliere und "blind macht" für die reale Welt. AR nutze die bestehende Umgebung und überlagere sie mit zusätzlichen Informationen. Apple-Chef Tim Cook hatte ebenfalls Andeutungen gemacht, dass VR Apple weniger interessant findet.

Der vielgelesene IT-Blogger Robert Scoble glaubt gar, dass Apple an einer eigenen AR-Brille werkelt. Entsprechende Gerüchte verbreitete er in den letzten Monaten gleich mehrfach – angeblich gibt es eine Zusammenarbeit mit Zeiss.

Apple hat in Israel unter anderem das Start-up RealFace übernommen, zudem sitzt dort der Aufkauf PrimeSense, bekannt von der Microsoft Bewegungserkennung Kinect. In Deutschland übernahm Apple den AR-Spezialisten Metaio. (bsc)