Menü
Mac & i

Ausprobiert: Sechs Monitore am Mac Pro

vorlesen Drucken Kommentare lesen 396 Beiträge

Apples neuer Mac Pro kann bis zu sechs Display parallel betreiben. Mac & i hat das in der Praxis ausprobiert. Aus zwei Thunderbolt-Displays und vier 27-Zoll-iMacs (per Tastenkombination als externe Monitore betrieben) baute die Redaktion eine beinahe zwei Meter breite und fast einen Meter hohe Monitorwand auf, die 7680 × 2880 Pixel zeigt: Das ist mehr als zweieinhalb mal so viel wie die Auflösung eines 4K-Monitors. Die Konstellation aus Mac Pro mit 8 Kernen (8100 Euro) und sechs reinen Apple-Displays würde 14.000 Euro kosten. Natürlich kann man auch andere Monitore verwenden, die einen Thunderbolt- oder Mini-Display-Port besitzen.

Apples Mac Pro mit sechs Displays

Eine solche Display-Phalanx eignet sich nicht nur für nüchtern-seriöse Aufgaben wie die Darstellung großer Informationsmengen aus vielen Quellen oder die Arbeit in Photo- und Videoeditoren. Richtig Spaß macht die riesige Anzeige auch beim Spielen, zum Beispiel mit dem Flugsimulator X-Plane in der aktuellen Version 10. Die Auflösung muss man allerdings manuell einstellen und obendrein die Menüzeile im Kontrollfeld "Monitore" in den Systemeinstellungen auf den linken oberen Monitor ziehen, sonst bringt X-Plane die Displays durcheinander oder zeigt auf manchen gar kein Bild an.

Wir haben es mit der Detailstufe wohl ein wenig übertrieben, denn trotz seiner acht Prozessorkerne und der beiden FirePro-D700-Grafikkarten hatte der Mac Pro an dieser Aufgabe gut zu knabbern. Andererseits wollten wir ja auch wissen, was geht. Dreht man einige der Effekte herunter, wird auch die Darstellung wieder flüssiger. Haken an der Sache ist, dass man einen gewissen Abstand einhalten muss, um das große Bild noch erfassen zu können, wie auch das Video von Mac & i demonstriert.

Tipp: Per default darf jedes Fenster in Mavericks nur maximal einen Monitor groß ausfallen. Wer eine Anwendung auf mehrere Displays verteilen möchte, muss in der Systemeinstellung "Mission Control" von Mac OS X 10.9 die Option "Monitore verwenden verschiedene Spaces" deaktivieren.

(bkr)