Menü
Mac & i

AutoCAD für den Mac soll besser mit Windows-Version zusammenarbeiten

Autodesk hat eine AutoCAD und AutoCAD LT 2015 für OS X vorgestellt. Das Update bringt Funktionen, die bislang der Windows-Version vorbehalten waren – dies soll auch den plattformübergreifenden Datei-Austausch erleichtern.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 26 Beiträge

Die Mac-Fassung von AutoCAD 2015 sowie AutoCAD LT 2015 ist jetzt verfügbar, wie Autodesk am Dienstag mitteilte. Die neuen Versionen zum Erstellen von 3D- und 2D-CAD-Zeichnungen sollen den Austausch von Dateien mit der Windows-Version deutlich verbessern. Sie bringen außerdem die OS-X-Version vom Funktionsumfang nahezu gleichauf mit der Windows-Fassung.

Die "dynamischen Blöcke" sind nun auch in der Mac-Version der CAD-Software unterstützt

(Bild: Hersteller)

So können jetzt auch Mac-Nutzer "dynamische Blöcke" anlegen sowie bearbeiten und Excel-Tabellen verknüpfen, die bei Änderung des Dokumentes automatisch aktualisiert werden. Zu den weiteren Neuerungen zählt der Layerstatus-Manager, der das Speichern und Verwalten von Layer-Einstellungen erlaubt sowie ein Schnellauswahlwerkzeug für Objektabfragen.

AutoCAD 2015 und AutoCAD LT 2015 setzen bereits OS X 10.10 Yosemite voraus. Autodesk empfiehlt, einen aktuellen Mac zu verwenden, beispielsweise den neuen Mac Pro oder ein MacBook Pro mit Retina-Display. Die Bedienoberfläche wurde auch für die hochaufgelösten Bildschirme angepasst.

Die Download-Ausführung von AutoCAD 2015 für den Mac kostet knapp 5.500 Euro, die LT-Fassung wiederum 1380 Euro – Upgrade-Preise sind ebenfalls verfügbar. AutoCAD ist erst seit 2010 wieder für den Mac erhältlich.

Siehe dazu auch: