Menü
Mac & i

Automatisierungswerkzeug "If This Then That" kommt aufs iPad

Bislang war das praktische Helferlein unter iOS nur für das iPhone angepasst. Außerdem kann die App nun Push-Nachrichten versenden.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 7 Beiträge

Das "If This Then That"-Projekt (IFTTT) hat seine kostenlose iOS-App überarbeitet. Version 2.0 der Anwendung zeigt sich auf dem iPad nun erstmals mit einem an die Auflösung angepassten Interface und lässt sich so auf dem Apple-Tablet besser bedienen.

Mit IFTTT ist es möglich, über sogenannte Rezepte diverse Internet-Dienste und vernetzte Hardware-Komponenten miteinander zu verbinden. So kann man sich beispielsweise automatisch eine E-Mail zusenden lassen, wenn bei Dropbox eine neue Datei eingeht, oder seinen Facebook-Status ändern, wenn ein WeMo-Bewegungsmelder erkennt, dass man gerade ins Büro gekommen ist.

IFTTT auf dem iPad.

(Bild: Hersteller)

IFTTT 2.0 unter iOS kann nun außerdem auch mit der ins Betriebssystem integrierten Benachrichtigungszentrale umgehen und Push-Nachrichten senden.

Die Fotos-App kann ortsspezifisch angesprochen werden und eine neue Rezeptsammlung soll User inspirieren. Das IFTTT-Team verspricht außerdem diverse Bugfixes, die nicht näher ausgeführt wurden. Die App ist knapp 20 MByte groß und läuft auf Geräten mit iOS 7.0 oder höher. (bsc)