Menü
Mac & i

Autonomes Apple-Auto in Unfall verwickelt

Einem Test-Lexus-SUV mit Software des iPhone-Konzerns fuhr ein Nissan hinten auf, während sich dieser im KI-Modus befand.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 74 Beiträge
Autonomes Apple-Auto in Unfall verwickelt

Hybrid-Fahrzeuge diesen Typs verwendet auch Apple – mit eigener Soft- und Hardware.

(Bild: Lexus)

Eines von Apples autonomen Testfahrzeugen, die in Kalifornien unterwegs sind, geriet erstmals – soweit bekannt – in einen Autounfall. Wie die Verkehrsbehörde des US-Bundesstaates (Department of Motor Vehicles, DMV) mitteilte, kam es bereits am 24. August zu der Kollision in der Stadt Santa Clara.

Dabei fuhr ein Nissan-Elektrofahrzeug der Baureihe Leaf von hinten auf das Apple-Testfahrzeug – ein RX450h-Hybrid-SUV von Lexus mit von Apple aufgepflanzter Hardware – auf. Verletzte soll es nicht gegeben haben, dafür aber Schäden an beiden Fahrzeugen. Während das Apple-Auto laut DMV mit unter 1,6 km/h unterwegs war, während es versuchte, in einen Expressway aufzufahren, touchierte der Nissan es mit gut 24 km/h.

Apple führt Tests mit autonomen Autos bereits seit mindestens 2017 durch. Diese sind öffentlich bekannt, weil das DMV vorschreibt, dass Unternehmen mit den Versuchen an die Öffentlichkeit gehen. Im Juli wurde kommuniziert, dass mindestes 111 Fahrer für den Konzern unterwegs sind. Dabei kommen 66 Fahrzeuge zum Einsatz. Google und die General-Motors-Tochter Cruise betreiben allerdings größere Flotten.

Wirklich "selbstfahrend" sind die Apple-Testmobile jedoch (noch) nicht. Die hierfür notwendige "Driverless Car Permit" des DMV hat der iPhone-Produzent bislang nicht gewünscht – entsprechend muss stets ein Operateur hinter dem Steuer sitzen, der jederzeit eingreifen kann, sollte mit der KI-Software, die das Fahrzeug normalerweise lenkt, etwas danebengehen.

Was der Grund für den Unfall zwischen dem Apple-Auto und dem Leaf war, ist derzeit noch unklar – aktuell scheint die Schuld jedoch beim Fahrer des Nissan zu liegen. Das Fahrzeug des iPhone-Herstellers soll auf eine sichere Stelle zum Einfahren auf den Lawrence Expressway South gewartet haben – Auffahrunfälle gehen üblicherweise auf die Kappe des Auffahrenden, zumal der Leaf deutlich schneller unterwegs war.

Was Apple mit seinen Erfahrungen in Sachen autonome Soft- und Hardware machen möchte, ist nach wie vor unklar. Zwischenzeitlich gibt es immer wieder Spekulationen darüber, der Konzern könne ein eigenes Fahrzeugprojekt planen. (bsc)