Menü
Mac & i

Autonomes Fahren: Apple drückt aufs Gas

Ein knappes Jahr nachdem Apple erste Roboterfahrzeuge auf kalifornische Straßen geschickt hat, betreibt der Konzern nun die zweitgrößte Flotte vor Ort. Seit Jahresanfang hat sich die Zahl der Apple-Zulassungen knapp verdoppelt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 61 Beiträge
Apple-Logo

Über Apples Pläne für das Autogeschäft wird schon seit Anfang 2015 spekuliert, während der Konzern selbst sich dazu bedeckt hält.

(Bild: dpa, John G. Mabanglo)

Apple ist nun der zweitgrößte Tester von autonomen Fahrzeugen auf öffentlichen Straßen im US-Bundesstaat Kalifornien – und liegt damit erstmals vor Tesla, Uber sowie der Alphabet-Tochter Waymo. Dies geht aus den jüngsten Zahlen der zuständigen Zulassungsbehörde California Department of Motor Vehicles hervor, wie die Financial Times berichtet.

Nach kleinem Start im April 2017 mit drei Fahrzeugen hat Apple die Flotte bis Anfang des Jahres auf 27 autonome Autos ausgebaut – und die Zahl seit Januar 2018 auf nun 45 knapp verdoppelt. Sollte sich der Ausbau in diesem Tempo fortsetzen, könnte Apple in Kürze zu der vom US-Autoriesen General Motors aufgekauften Firma Cruise aufschließen, die derzeit 110 Testfahrzeuge in Kalifornien einsetzen darf.

Apple forscht unter anderem an 3D-Objekterkennung.

Im Unterschied zu den Testläufen der Konkurrenten ist bei Apple weiterhin unklar, welches Produkt dem Konzern letztlich vorschwebt. Die Bemühungen um die Entwicklung eines "Apple Car" hat das Unternehmen Berichten zufolge deutlich reduziert und konzentriert sich inzwischen vorrangig auf die Software.

Apple-Chef Tim Cook sieht den Automarkt vor einem immensen Umbruch und will diese Marktchance offensichtlich ausloten – in Interviews betonte der Konzernchef aber auch, autonome Systeme seien eine "Kerntechnik", deren Relevanz weit über den Fahrzeugsektor hinausreiche. Als Fahrzeug-Hardware setzt der Konzern bislang auf SUVs von Lexus, die mit LiDAR-Technik und anderen gängigen Sensoren ausgerüstet sind.

Die Alphabet-Tochter Waymo hatte im vergangen Sommer noch über 100 autonome Fahrzeug in Kalifornien im Testbetrieb, diese Zahl inzwischen aber auf 24 reduziert, merkt die Wirtschaftszeitung an – zugleich wurde aber die Testflotte im US-Bundesstaat Arizona erheblich ausgebaut, wo die Vorschriften für den Test von autonomen Fahrzeugen weniger streng sind. Apple testet bislang offenbar rein in Kalifornien. Uber hat alle eigenen Testfahrten nach einem tödlichen Unfall in Arizona derzeit gestoppt.

Mehr zum Thema:

(lbe)