Menü
Mac & i

BMW: Apples CarPlay schon jetzt nur als Abo

Wer die iPhone-Integration im BMW nutzen will, zahlt dafür 300 Euro – dies deckt einen Zeitraum von drei Jahren ab, stellt der Autohersteller klar. Um CarPlay danach weiterzuverwenden, muss der Kunde zuzahlen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 212 Beiträge
CarPlay

(Bild: BMW)

BMW knüpft Apples CarPlay an ein Abonnement. Dem Nutzer steht die iPhone-Integration in seinem Fahrzeug nur zur Verfügung, solange er dafür bezahlt: Die optionale 300 Euro teure Freischaltung von CarPlay “ab Werk” deckt nur einen Zeitraum von drei Jahren ab, wie eine Konzernsprecherin auf Nachfrage von Mac & i klarstellte – dies gilt bereits jetzt für den deutschen Markt.

Dieses CarPlay-Abo läuft bei ersten Nutzern im kommenden Jahr ab. BMW unterstützt den speziellen Fahrzeugmodus, der iOS mit bestimmten Apps auf das Infotainmentsystem des Fahrzeugs bringt, seit 2016 in Neuwagen. Um CarPlay anschließend weiter zu nutzen, müssen Nutzer pro Jahr 110 Euro zahlen – oder 300 Euro für weitere drei Jahre.

BMW schaltet CarPlay nur frei solange das Abonnement läuft.

Neben dem Abonnement setzt CarPlay bei BMW ein Navigationssystems voraus, das je nach Fahrzeugmodell und Ausführung ebenfalls einen Aufpreis nach sich zieht: Bei einem 1er BMW kostet dies derzeit beispielsweise knapp 1200 Euro für das Navigationssystem “Business”.

The Verge hatte am Mittwoch gemeldet, BMW plane wohl die Einführung eines CarPlay-Abonnements. Tatsächlich können sich BMW-Käufer in der USA und Kanada ab Modelljahr 2019 dafür entscheiden, CarPlay nur für ein Jahr zu abonnieren statt zwangsläufig für drei Jahre, wie die BMW-Sprecherin erklärte – dies scheint für den deutschen Markt vorerst nicht geplant. Auch dort ist CarPlay nur als Abonnement erhältlich.
BMW unterstützt nur Apples CarPlay, nicht aber Android Auto. Künftig sollen aber Google Assistant und Amazon Alexa eingebunden werden, wie The Verge anmerkt.

Apples 2014 eingeführter CarPlay-Modus ist inzwischen bei vielen Herstellern zu finden. Jüngst erst hat Toyota erste Modelle mit iPhone-Integration angekündigt – als einer der letzten großen Autokonzerne, die Apples System bislang gar nicht unterstützt hatten.

Die Kosten und Voraussetzungen für die Freischaltung von CarPlay variieren stark von Hersteller zu Hersteller – BMW setzt aber als offenbar einziger Anbieter auf ein Abo-Modell. Im Unterschied zu vielen anderen Autoherstellern funktioniert CarPlay bei BMW auch drahtlos, erfordert also nicht zwingend, das iPhone im Fahrzeug erst anzustecken. (lbe)