Menü
Mac & i

Barrierefreiheit: Apple stellt Bedienungshilfen ins Rampenlicht

Zum Global Accessibility Awareness Day hat Apple auf der eigenen Webseite die Bedienungshilfen in den Mittelpunkt gerückt. Der “Jeder kann programmieren”-Lehrplan wird für blinde und taube Schüler angepasst.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Apple.com steht am Donnerstag im Zeichen der Bedienungshilfen – zum ”Global Accessibility Awareness Day”. Technik sei dann am besten, “wenn sie allen mehr Möglichkeiten gibt”, erklärt der iPhone-Konzern auf der Startseite und gibt einen Überblick, welche Funktionen in den hauseigenen Betriebssystemen bereitstehen. Die Liste umfasst etwa den Screenreader VoiceOver und reicht über Display-Anpassungen für Farbenblinde, die iPhone-Kamera als Lupe über Made-for-iPhone-Hörhilfen und erweiterte Untertitel bis hin zu Bedienungshilfen für Nutzer mit Einschränkungen der Motorik.

Apples Swift-Curriculum "Jeder kann programmieren" wurde für blinde und taube Schüler angepasst, wie das Unternehmen zudem mitteilte. Ab Herbst werden erste spezialisierte Schulen in den USA eine angepasste Version des Lehrplans einsetzen – dafür sollen auch die eingebauten Bedienungshilfen der Apple-Betriebssystem im Unterricht zum Einsatz kommen, so das Unternehmen.

In den mehreren Hundert eigenen Ladengeschäften will der Konzern im Monat Mai spezielle Veranstaltungen zum Thema Barrierefreiheit und Bedienungshilfen abhalten.

Die Bemühungen um 'Accessibility' sind ein “Kernwert” des Unternehmens, erklärte Apple-Chef Tim Cook im vergangenen Jahr – Barrierefreiheit sei ein Menschenrecht und bei der Arbeit an diesen Funktionen sei ihm auch die Rendite egal, so Cook. Bei den Bedienungshilfen kümmere ihn der “verdammte Return of Investment” nicht, betonte der Apple-Chef schon auf einem Aktionärstreffen im Jahr 2014, dies gelte auch für andere Bereiche wie die Umweltschutzbemühungen.

Apple hat im Verlauf der Jahre immer wieder Auszeichnungen für die Bedienungshilfen in iOS, macOS, watchOS und tvOS erhalten – zuletzt etwa den Louis Braille Award von einer Non-Profit-Organisation, die sich für Personen mit Sehbehinderung einsetzt. (lbe)