Menü
Mac & i

Beharrliches iPad-Problem: Bildschirm dreht sich nicht mehr

Die automatische Rotation des Bildschirminhaltes je nach Haltung des iPads stellt seit der Einführung von iOS 10 regelmäßig den Dienst ein, wie Nutzer klagen – offenbar durch einen Fehler des Gyroskops. Besonders iPad Air 2 und iPad mini 4 sind betroffen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge
iPad Air 2

Das 2014 eingeführte iPad Air 2 wird von Apple immer noch verkauft.

(Bild: dpa, Jörg Carstensen)

Eine iOS-Basisfunktion verweigert auf bestimmten iPads regelmäßig den Dienst: Der Bildschirm rotiert plötzlich nicht mehr und bleibt somit – unabhängig von der Drehung des Gerätes – entweder im Hoch- oder Querformat hängen, wie Leser berichten. Auch in mehreren Foren wird das Problem diskutiert, darunter Apples Support Communities. Offenbar stellt das Gyroskop der betroffenen Modelle den Dienst ein und lässt sich ausschließlich durch einen Neustart reaktivieren.

Tritt der Fehler auf, funktionieren auch alle Apps, die das Gyroskop nutzen, nicht mehr richtig – etwa Spiele, die sich eigentlich durch das Bewegen des iPads steuern lassen.

Hauptsächlich betroffen sind den Schilderungen zufolge iPad Air 2 und iPad mini 4 – beide setzen auf Apples A8-Chip mit M8-Koprozessor. Einzelne Nutzer schreiben, sie hätten das Problem schon mit iOS 8 auf dem iPad Air 2 gehabt, mit iOS 9 dann nicht mehr, es sei mit der Installation von iOS 10 jedoch wiedergekommen. Der Fehler lässt sich offenbar nicht gezielt reproduzieren und tritt teils nur sporadisch auf, bei anderen Nutzern aber auch mehrmals täglich.

iPad mini 4 (2015) (4 Bilder)

iPad mini 4

Das iPad mini 4 ist vom Vorgänger kaum zu unterscheiden. Tatsächlich …

Apple scheint das Problem zu kennen: In einem Support-Dokument rät der Hersteller erst zu prüfen, dass die Rotationssperre nicht aktiv ist – diese unterbindet schließlich die automatische Anpassung des Bildschirminhalts. "Wenn Sie die Einstellungen überprüft haben und sich Ihr Bildschirm immer noch nicht dreht, obwohl Sie eine App verwenden, die dies eigentlich vorsieht (z. B. die Rechner-App), starten Sie Ihr iOS-Gerät neu", merkt Apple an.

Falls das auch nicht hilft, sollen Nutzer den Support kontaktieren. Ob Apple sich hier kulant zeigt und betroffene Geräte tauscht, bleibt unklar. Sowohl das bald drei Jahre alte iPad Air 2 als auch das zwei Jahre alte iPad mini 4 verkauft der Konzern aktuell weiterhin als Neugeräte – in Kürze wird die Einführung neuer iPad-Modelle erwartet.

Einzelne Nutzer berichten, das Deaktivieren der Bedienungshilfe “Bewegung reduzieren” (Einstellungen/Allgemein/Bedieunngshilfen) habe das Problem zwar nicht komplett beseitigt, es trete aber seltener auf. Diese Bedienungshilfe steht standardmäßig allerdings sowieso auf "Aus".

Wer sich noch in der einjährigen Garantiezeit befindet, kann auf einen Austausch drängen. Besitzer älterer iPad-Air-2-Modelle bleibt nur zu hoffen, dass Apple entweder ein Austauschprogramm einrichtet – oder das Problem doch noch durch ein Software-Update in den Griff bekommt. Entwickler berichten, dass auch in der jüngsten Beta von iOS 10.3 das Einfrieren der Bildschirmausrichtung immer noch auftritt. (lbe)