Bericht: 12-Zoll-MacBook mit nur noch zwei Anschlüssen

Einem Bericht einer üblicherweise gut informierten Mac-Website zufolge plant der Hersteller für sein neues Kompakt-Notebook ein radikales Redesign mit USB-Typ C. Ob das Gerät auch über einen Retina-Bildschirm verfügt, ist noch unklar.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge
Bericht: 12-Zoll-MacBook mit nur noch zwei Anschlüssen

Zwischen Tastatur und Gehäuseende ist angeblich nicht viel Platz – das erinnert an Apples 12-Zoll-Alu-PowerBook.

(Bild: 9to5Mac)

Von
  • Ben Schwan

9to5Mac hat mehrere Renderings und technische Details zu Apples nächster Kompakt-Notebook-Generation veröffentlicht. Die Informationen, die aus zuverlässigen Quellen stammen sollen, sprechen für einen radikalen Umbau: Das sehr dünne Gerät mit 12 Zoll verfügt angeblich nur noch über zwei Anschlüsse, darunter einen, den Apple bislang noch nie verbaut hat.

Demnach verwendet der Hersteller auf der rechten Seite nur eine Kopfhörerbuchse und platziert auf der linken Seite einen USB-Typ-C-Anschluss. Weder Thunderbolt noch USB 3.0 oder die MagSafe-2-Stromverbindung sollen noch vorhanden sein. Auch Platz für SD-Karten gibt es nicht.

Es gab schon im September entsprechende Spekulationen: USB-Typ C, das auf USB 3.1 basiert und in Sachen Geschwindigkeit Thunderbolt 1 Konkurrenz macht, hätte den Vorteil, dass darüber auch die Stromversorgung abgewickelt werden könnte, zudem lassen sich externe Displays ansprechen. Allerdings gilt der MagSafe-Netzanschluss als klassisches Merkmal von Apple-Notebooks. Der magnetisch gekoppelte Stecker hat unter anderem den Vorteil, dass er das Herunterfallen des Geräts verhindert, wenn jemand über die Strippe stolpert.

i9to5Mac berichtet weiter, dass das 12-Zoll-Gerät noch deutlich schmaler ausfallen sein soll als Apples aktuell kleinstes Notebook, das MacBook Air mit 11-Zoll-Bildschirm. Die nach vorne dünner werdende Form soll das 12-Zoll-Gerät aber angeblich behalten. Das Projekt werde innerhalb von Apple als "MacBook Stealth" tituliert. Angaben darüber, dass das neue MacBook auch einen Retina-Bildschirm enthält, macht die Seite nicht – dies war eigentlich allgemein erwartet worden.

Weitere Veränderungen betreffen die Tastatur, die etwas enger ausfallen soll und zudem kaum Platz für einen Geräterand lässt – dennoch dürfte sich noch angenehm darauf tippen lassen. Eingebaut ist wie üblich ein Mikrofon.

Das neue 12-Zoll-MacBook könnte mit Intels neuem Broadwell M laufen und lüfterlos arbeiten. Wann es konkret erscheint, ist noch unklar – Beobachter rechnen mit diesem Frühjahrm möglicherweise aber auch erst Sommer. 9to5Mac schreibt außerdem, dass sich Details noch ändern könnten. Es hatte zudem Berichte gegeben, dass Apple angeblich mehrere Metallfarbtöne wie bei iPad und iPhone für das Gerät plant – inklusive Gold. (bsc)