Menü
Mac & i

Bericht: Apple Pay fürs Web kommt zur WWDC

Apple plant offenbar, seinen Bezahldienst auf Browseranwendungen auszudehnen – und das schon bald.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge

Apple Pay am Kassenterminal. Bislang kann man nur hier und in iOS-Apps zahlen – wenn man in einem von sechs Ländern lebt.

(Bild: dpa, Monica Davey)

Anzeige
Apple iPad Pro 9.7" 32GB grau
Apple iPad Pro 9.7" 32GB grau ab € 598,93

Spekulationen, dass es künftig möglich sein wird, mit Apple Pay – wie bereits von PayPal & Co. bekannt – auch im Web zu bezahlen, gab es bereits im Frühjahr. Nun verdichten sich die Gerüchte: Wie das Magazin Digital Trends schreibt, wird Apple eine solche Erweiterung seines Bezahldienstes bereits bei der heutigen WWDC-Keynote in San Francisco präsentieren. Der Konzern sei bereit für eine Ankündigung.

Apple Pay soll im Web ähnlich funktionieren wie in Apps: Zum Abschließen des Einkaufsprozesses wird das Bezahlen über den Touch-ID-Sensor von iOS-Geräten per Fingerabdruck bestätigt. Zuvor wird im Apple-Pay-Konto eine Kredit- oder Debitkarte hinterlegt. Der Bezahldienst ist derzeit allerdings nur in sechs Ländern vertreten, in Europa ist bislang nur Großbritannien dabei. Apple hatte allerdings angekündigt, in Europa "rasant" auszubauen.

Zu Apple Pay im Web würde passen, dass der Konzern offenbar auch plant, seiner kommenden MacBook-Pro-Baureihe ein Fingerabdruckslesegerät zu verpassen. Ob diese Gerätelinie bereits heute angekündigt wird, ist unklar.

Laut Digital Trends ist derzeit außerdem noch nicht raus, ob sich Apple Pay im Web auch auf Geräten nutzen lässt, die keinen Touch-ID-Sensor haben – hier könnte gegebenenfalls ein iOS-Gerät zur Authentifizierung dienen. Auch ungeklärt sei, ob ein bestimmter Browser Voraussetzung für Apple Pay im Web ist. (bsc)