Menü
Mac & i

Bericht: Apple Retail Stores ohne B2B-Verkaufsmanager

Angeblich hat Apple die Position des Business-Managers eliminiert, der bislang die Verkäufe an Geschäftskunden in den Apple-Läden führte. Weitere Veränderungen gibt es auch im Event-Bereich.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge
Bericht: Apple Retail Stores ohne B2B-Verkaufsmanager

Mitarbeiter im Apple Store.

(Bild: Apple)

Apple plant offenbar einen recht radikalen Umbau beim Geschäftskundengeschäft seiner Apple Retail Stores. Die Position des sogenannten Business-Managers wird demnach aufgegeben und die betroffenen Personen werden auf niedrigere Positionen versetzt oder entlassen. Das berichtet MacRumors unter Berufung auf einen Insider. Auf der Apple-Karriere-Website für die USA fehlt der Jobtitel bereits.

Die Business-Manager leiteten bislang das Business-Team, das wiederum das Business-to-Business-Geschäft eines Apple-Ladens übernimmt. Bis zu 20 Prozent des Umsatzes mancher Läden erfolgt in diesem Bereich. Der Quelle zufolge verfügen die betroffenen Personen über etablierte Kontakte zu vielen kleinen und mittleren Unternehmen in ihren Märkten. "Ihr Job ist sehr spezialisiert und er wird oft nicht von der Retail-Führungsetage verstanden, die keine Erfahrung im B2B-Verkaufsbereich haben."

Das Management, also Manager, Senior Manager, Store Leaders und Market Leaders für Apple Retail, seien auch nicht über die "komplexen Verkaufszyklen" im B2B-Bereich informiert. Entsprechend könnten die Veränderungen "signifikanten Einfluss auf den Verkauf an Geschäftskunden" haben. Es ist unklar, warum Apple die Position eliminiert – und wie die Führung der Business-Teams nun umgesetzt wird.

Neben dem Business-Manager soll Apple auch verschiedene Positionen im Event-Bereich zurückstutzen wollen. So gibt es offenbar ab Ende April auch keine Business-Events-Leads (für Geschäftskundenveranstaltungen), Events-Coordinators sowie Events-Leads mehr. Derzeit ist unklar, ob diese Entscheidungen weltweit gelten – Apple agiert aber gerne so. Im Events-Bereich findet man etwa im wichtigen Berliner Apple Store aktuell keinerlei vorangekündigte Termine. Die Änderungen im Event-Bereich sind auch deshalb verwunderlich, weil Apple-Retail-Chefin Angela Ahrendts die Läden stärker in ihre jeweilige örtliche Umgebung einbinden möchte – auch mit Hilfe von Veranstaltungen. (bsc)