Menü

Bericht: Apple bekommt deutschen Marketingchef

Benjamin Reininger vom Streamingservice DAZN soll das Abogeschäft des iPhone-Produzenten in der DACH-Region ankurbeln.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

Für Apple-Boss Tim Cook – hier mit TV-Talkerin Oprah – ist das Servicegeschäft einer von Apples neuen Schwerpunkten.

(Bild: dpa, Tony Avelar)

Von

Apple besetzt offenbar eine neue Managementposition in der Region Deutschland, Österreich, Schweiz (DACH). Das meldet das Werbefachblatt Horizont. Demnach wird Benjamin Reininger, aktuell europäischer Senior Vice President Marketing beim für seine Fußballübertragungen bekannten Streaminganbieter DAZN, ab Mai "Head of Marketing" bei Apple DACH.

Der Job soll vor allem dazu dienen, Apples Servicegeschäft hierzulande bekannt(er) zu machen – darunter neue Abomodelle wie das im Herbst startende Apple TV+. Reininger kennt sich laut Horizont im Abonnementgeschäft "bestens aus", er war bei DAZN seit April 2016 beschäftigt. Dort war er zunächst Marketingdirektor für den DACH-Bereich, bevor er dann zum SVP Marketing für Europa aufstieg.

Los gehen soll es mit der neuen Position bei Apple ab Anfang Mai. DAZN bestätigte, dass Reiniger einen Weggang plant, Apple Deutschland äußerte sich laut Horizont nicht. Wo Reininger angesiedelt sein wird, blieb zunächst unklar – Apples Deutschlandzentrale liegt aber nach wie vor in München.

Reiningers neue Aufgabe sei höchst spannend, so der Bericht weiter. Er dürfe sich nicht nur um bereits etablierte Angebote wie den App Store, iTunes und Apple Music kümmern, sondern auch um den neuen Streamingdienst Apple TV+ sowie die neuen Flatrates für Games und Zeitschriften, die Apple plant.

Offenbar richte Apple sein Marketing stärker auf die regionalen Märkte – in diesem Fall auf Deutschland, Österreich und die Schweiz – aus. Grund dafür sei, dass das Geschäft mit Inhalten und Diensten stark lokal getrieben ist, es lebe von Partnerschaften mit regionalen Inhalte-Anbietern und App-Entwicklern. Ob Reininger auch an der Knüpfung dieses Netzwerks beteiligt sein wird, ist unklar – Apple legt Marketingpositionen aber traditionell weit aus. So ist Marketingboss Phil Schiller unter anderem auch für den App Store verantwortlich. (bsc)