Menü
Mac & i

Bericht: Apple erwägt mehrstufiges Bezahlmodell für TV-Dienst

Ähnlich wie Amazon könnte Apple bei dem geplanten Streaming-Angebot für Apple TV bestimmte Inhalte im Abonnementpreis einschließen, andere aber nur gegen Zuzahlung anbieten.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Bericht: Apple erwägt mehrstufiges Bezahlmodell für TV-Dienst

Apples Content-Chef Eddy Cue bei der Vorstellung von Apple Music

Apple erwägt für den hauseigenen TV-Streaming-Dienst ein mehrstufiges Bezahlmodell, wie The Information berichtet. In Anlehnung an Amazons Modell für Prime Instant Video könnte der iPhone-Hersteller einen Basiskatalog im Rahmen des Abonnements zugänglich machen, bestimmte Inhalte aber nur gegen Zuzahlung bereitstellen. Bislang wurde spekuliert, dass Apple verschiedene Programmpakete zu unterschiedlichen Preisen anbieten will, ab rund 20 bis 40 Dollar pro Monat.

Der Konzern arbeitet offenbar schon seit Jahren an verschiedenen Konzepten für ein TV-Angebot. Inzwischen bieten erste US-Programmanbieter ihre Inhalte zum Direktabruf über das Internet an, zum monatlichen Festpreis und ohne dafür einen Kabelanschluss vorauszusetzen. Inwiefern Apples TV-Dienst auch Inhalte von populären Sendern wie beispielsweise HBO umfasst, die einen eigenen Streaming-Dienst betreiben, bleibt unklar.

Laut The Informationen soll Apple Music eine Rolle bei Apples geplantem Einstieg in den TV-Streaming-Markt zukommen: Schließlich sei es leichter, bestehende Abonnenten für einen zusätzlichen Dienst zu gewinnen, ähnlich hätten es auch Netflix und Amazon gehandhabt. Beide Anbieter sind mit einem kleineren Inhalte-Katalog gestartet und haben mit zunehmender Kundschaft begonnen, in eigene TV-Inhalte zu investieren. Angeblich hat auch Apple inzwischen größeres Interesse gezeigt, unter die Inhalte-Produzenten im Video-Bereich zu gehen. Mit Beats 1 betreibt der Konzern bereits einen eigenen Radiosender. (lbe)