Bericht: Apple fährt Produktion des iPhone X deutlich zurück

Apple senkt die Zielvorgabe für die Produktion des teuren iPhone X einem Bericht zufolge aufgrund "enttäuschender Verkäufe" um die Hälfte. Laut Marktforschern hat sich kein anderes Smartphone besser verkauft.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 322 Beiträge

iPhone X, das erste und bislang einzige iPhone mit OLED-Display.

(Bild: dpa, Marcio Jose Sanchez)

Von

Für das erste Quartal 2018 hat Apple die Bestellungen des iPhone X bei Zulieferern einem Zeitungsbericht zufolge auf 20 Millionen Stück gesenkt. Dies sei eine Halbierung der noch zur Einführung des Spitzenmodells im November getroffenen Zielvorgabe von 40 Millionen Stück, wie die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei unter Verweis auf Zulieferer berichtet. Die zurückgefahrene Produktion sei die Reaktion auf “enttäuschende Verkäufe” im zurückliegenden Weihnachtsgeschäft.

Besonders in Schlüsselmärkten wie Europa, USA und China seien die Verkäufe des erst ab 1150 Euro erhältlichen iPhone-Modells “langsamer als erwartet” verlaufen, heißt es. Dies könne dazu führen, dass Apple die Einführung weiterer iPhone-Modelle mit kostspieligem OLED-Bildschirm verzögert, spekuliert die Wirtschaftszeitung. Samsung ist derzeit der einzige Zulieferer für den iPhone-X-Bildschirm und kann so wohl den Preis diktieren, dies gilt als einer der Gründe für den hohen Preis des iPhone X.

Nach dem Verkaufsstart im November konnte Apple die Nachfrage des iPhone X anfangs nicht decken, unter anderem wegen Problemen bei der Produktion bestimmter Komponenten. Bis Mitte Dezember hat sich die Wartezeit dann schrittweise verkürzt, kurz vor Weihnachten war das iPhone X schließlich weithin verfügbar. Mit wachsendem Inventar könne Apple die Produktion nun zurückfahren, merkt Nikkei an.

Meldungen über drastische Einschnitte bei der iPhone-Produktion hat es im Anschluss an das Weihnachtsgeschäft in den vergangenen Jahren immer wieder gegeben. Apple veröffentlicht in wenigen Tagen wieder Geschäftszahlen, die das vergangene Weihnachtsgeschäft abdecken, der Konzern hat bereits ein neues Quartal mit Rekordumsatz prognostiziert. Absatzzahlen für die verschiedenen iPhone-Modelle nennt Apple gewöhnlich nicht.

Marktforschern zufolge war das iPhone X das im vierten Quartal 2017 weltweit am meisten verkaufte Smartphone. Apple hat im Weihnachtsgeschäft nach einer Schätzung der Marktforschungsfirma Canalys 29 Millionen Stück des iPhone X ausgeliefert, 7 Millionen davon in China. Der hohe Preis und die gemeinsame Einführung mit dem ebenfalls neuen und im Vergleich billigeren iPhone 8, habe aber dazu geführt, dass dies nicht die “bislang schnellsten iPhone-Verkaufszahlen" waren.

Apples iPhone X (14 Bilder)

Das iPhone X hat einige neue Sensoren.

tipps+tricks zum Thema:

(lbe)