Bericht: Apple kümmert sich selbst um TV-Werbung – teilweise

Die Verbindung zur langjährigen Werbeagentur TBWA/Chiat/Day will Cupertino offenbar reduzieren. Teile der Reklame werden "inhouse" geholt.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Update
Von
  • Ben Schwan

Einem Bericht der Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg zufolge führt Apple Veränderungen beim Marketing seiner Produkte durch. Demnach würden nun mehr TV-Werbespots intern entwickelt, anstatt sie an die langjährige Werbagentur TBWA/Chiat/Day und deren auf Apple spezialisierte Tochter Media Arts Lab abzugeben.

Schon zuvor hatte es Hinweise darauf gegeben, dass es Konflikte zwischen Apples Marketingabteilung und TBWA/Chiat/Day geben könnte. Die Agentur hatte unter anderem den berühmten "1984"-Werbespot für Apple entwickelt und galt als Lieblingswerber des verstorbenen Apple-Gründers Steve Jobs.

Apple

Auszug aus der bekannten "Switcher"-Kampagne von TBWA/Chiat/Day.

(Bild: Apple)

Eine Trennung vom langjährigen Agenturpartner soll es laut Bloomberg aber nicht geben. Trotzdem habe Apple begonnen, seine eigene Werbeabteilung auszubauen. So wurde etwa der Reklameveteran Tyler Whisnand von Media Arts Lab abgeworben, er leitet nur Apples "Creative"-Team.

Laut dem Bericht arbeiten TBWA/Chiat/Day und Apples neues "Inhouse"-Team mittlerweile zusammen. So soll die aktuelle iPad-Kampagne von Apple stammen, während andere Spots in den letzten Monaten wie gehabt von TBWA/Chiat/Day übernommen wurden. Für jede Kampagne soll es Wettbewerbe zwischen der externen Agentur und dem Inhouse-Team geben.

[Update 11.06.14 15:13 Uhr:] Apple soll einem Bericht des Werbefachblatts AdAge zufolge planen, die "interne Agentur" auf eine Größe von bis zu 1000 Mitarbeiter auszubauen. Apple rekrutiere aggressiv und lasse zudem auch weitere externe Agenturen pitchen. Das Wall Street Journal schreibt unterdessen, dass Apple mit den Inhouse-Bemühungen auch Kosten sparen wolle. (bsc)