Menü
Mac & i

Bericht: Apple plant Ausbau seiner irischen Fabrik

Am wohl wichtigsten europäischen Standort des iPhone-Herstellers in Cork sollen die Produktionsflächen verdoppelt werden. Aber was wird dort gebaut?

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
Apple

(Bild: dpa, Maja Hitij)

Anzeige
Apple iPhone 6 16GB silber
Apple iPhone 6 16GB silber ab € 215,09

Apple will seine Fabrikationsstätten im irischen Cork County deutlich erweitern. Wie die Zeitung Independent meldet, sollen die verfügbaren Produktionsflächen fast verdoppelt werden, wobei auch ein kleinerer Ausbau denkbar sei.

Der iPhone-Hersteller hatte bereits vor anderthalb Jahren rund 300 Millionen Euro in den Standort investiert und zudem größere Büroflächen im Zentrum von Cork angemietet. Derzeit arbeiten 4000 Menschen in Irland für Apple. Der Konzern ist seit 1981 in der Region.

Was konkret auf den neuen Flächen produziert werden könnte, ist noch unklar. In der Vergangenheit hatte Apple unter anderem Teile der Mac-Pro-Endmontage in Irland ausgeführt. Zudem dient Cork als Logistikstandort für ganz Europa und beherbergt große Supporteinrichtungen von AppleCare. Der Konzern hatte kürzlich zudem angekündigt, in Galway ein neues Rechenzentrum für 850 Millionen Euro bauen zu wollen.

Das Land, das Apple bebauen will, diente laut dem Bericht für die letzten 20 Jahre als Halteplatz für Irish Travellers. Es gehört derzeit dem Cork County Council. (bsc)