Menü
Mac & i

Bericht: Apple plant eigenes iPhone-Baseband

Für künftige iPhones will Apple angeblich ein hauseigenes Baseband entwickeln – statt weiterhin auf Qualcomm zurückzugreifen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 79 Beiträge
Anzeige
iPhone 5S (16 GB, schwarz/grau)
iPhone 5S (16 GB, schwarz/grau) ab € 163,89

Qualcomm-Chips auf der Hauptplatine des iPhone 5s

(Bild: iFixit )

Apple will einen eigenen Baseband-Prozessor für das iPhone entwerfen. Dies berichtet DigiTimes unter Berufung auf Branchenquellen – ein neues Forschungs- und Entwicklungs-Team solle das für die Funkkommunikation zuständigen Baseband entwickeln.

Samsung und Globalfoundries übernehmen voraussichtlich die Fertigung von Apples Baseband-Chips, schreibt das Branchenblatt – sie seien aber noch nicht für das "iPhone 6" gedacht, sondern erst die darauffolgende 2015er-Generation.

Dem Bericht zufolge gilt als wahrscheinlich, dass Apple weiterhin auf diskrete Baseband-Prozessoren setzt statt diese in die eigene A-SoC-Reihe zu integrieren. Seit mehreren Jahren bezieht Apple die Baseband-Prozessoren für iPhone und iPad von Qualcomm: In iPhone 5s, iPad Air und Retina-iPad-mini steckt Qualcomms MDM9615. Der WLAN- und Bluetooth-Funk-Chip stammt von Broadcom. (lbe)