Menü
Mac & i

Bericht: Apples Clips-App erreicht eine Million Downloads

Laut App Annie und Sensor Tower konnte die neue Video-App zum Erstellen von Clips für soziale Netzwerke innerhalb von vier Tagen hohe Downloadquoten verzeichnen. Für die App-Store-Top-10 reicht es noch nicht.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Alles so schön bunt hier: Clips auf dem iPhone.

(Bild: Apple)

Apples neue Video-App Clips für iPhone und iPad scheint bei den Nutzern gut anzukommen. Laut aktueller Zahlen der Software-Marktforscher App Annie und Sensor Tower sollen innerhalb von vier Tagen rund eine Million Downloads der Anwendung erfolgt sein. Das Werkzeug ist kostenlos und besonders für eine jüngere Zielgruppe gedacht, die mit Clips schnell kurze Videos zusammentragen kann – inklusive verschiedener Effekte, Schrifteinblendungen und Übergängen.

Die App war am letzten Donnerstag erschienen. App Annie schätzt seither zwischen 500.000 und 1.000.000 Downloads. In die Top-10-Charts des amerikanischen App Store gelangte Clips so allerdings nicht, zwischenzeitlich soll die höchste Position Rang 28 gewesen sein.

Zum Vergleich: Apples ebenfalls kostenlose Musikmemo-App, die im Frühjahr erschienen war und Musiker als Zielgruppe anspricht, die kurze Songideen aufzeichnen wollen, erreichte in den USA kurz nach Freigabe Rang 29. Mittlerweile ist die App laut App Annie hinter Rang 1750 gerutscht. Clips dürfte ein solches Schicksal wohl nicht blühen – zumindest werden mit der App deutlich breitere Schichten angesprochen.

Laut App Annie wird Clips besonders häufig in den USA heruntergeladen (25 Prozent in den ersten vier Tagen). Danach folgen Apples wichtiger Markt China (16 Prozent), Japan, Russland und Hongkong. Europäische Länder waren nicht in den Top-5-Märkten vertreten – obwohl auch hier Netzwerke wie Snapchat, Instagram oder Facebook, die sich für die Verteilung von Clips-Videos eignen, sehr beliebt sind.

Mac & i hatte die Clips-App in der vergangenen Woche ausprobiert. Das Fazit: "Apples jüngste Video-App ist intuitiv und macht Spaß, insbesondere denjenigen, die ihre Videos nur wenig editieren und stattdessen schnell einen stimmungsvollen Clip versenden wollen." Erfahrene Filmer würden aber Übergänge, Farbkorrekturen, Feinschnitt und Überlagerungseffekte vermissen.

Apples neue Clips-App (4 Bilder)

(Bild: Apple)

(bsc)