Menü
Mac & i

Bericht: Beats Streaming wird in iTunes aufgehen

Angeblich sind Apples Einnahmen durch den Verkauf von Musik in seinem iTunes-Shop in diesem Jahr um mindestens 13 Prozent gesunken. Abhilfe soll nun der von der Tochter Beats übernommene eigener Streaming-Dienst schaffen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 26 Beiträge

Apple will die Streaming-App der für 3 Milliarden US-Dollar zugekauften Musik-Firma Beats laut einem Zeitungsbericht in seine iTunes-Plattform integrieren. Hintergrund sei ein deutlicher Rückgang der Musikverkäufe des Download-Dienstes um 13 bis 14 Prozent seit Jahresbeginn, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf informierte Personen.

Die Einbindung von Beats in iTunes sei für 2015 geplant, heißt es dort. Die Beats-App bietet ein Musik-Abo für zehn Dollar im Monat an, angeblich will Apple diesen Preis aber senken. Viele Branchenkenner hatten von Anfang an vermutet, Apple setze bei der drei Milliarden Dollar schweren Beats-Übernahme vor allem auf das Streaming-Geschäft und ein Musik-Abo – und nicht so sehr auf die Kopfhörer, mit denen Beats bislang weitaus mehr Geld verdient. Apple hatte den Deal im Sommer 2014 abgeschlossen.

Nutzerzahlen des bislang nur in den USA verfügbaren Beats-Musikdienstes wurden bisher nicht veröffentlicht. Laut Medienberichten soll er zum Zeitpunkt der Übernahme durch Apple nur einige Hunderttausend Kunden gehabt haben. Anders als Spotify hat Beats kein Gratis-Angebot, es werden immer rund zehn Dollar im Monat fällig. Apple entwickelte aber selbst den werbefinanzierten Dienst iTunes Radio. (dpa) / (ck)