Bericht: Billigeres iPhone angeblich aus teilweise durchsichtigem Kunststoff

Spekulationen aus der Lieferkette zufolge soll Apple wie beim iPhone 3GS auf einen Plastikrücken setzen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 14 Beiträge
Von
  • Ben Schwan

Einem Bericht des taiwanischen Branchenblattes DigiTimes zufolge will Apple bei seinem möglicherweise geplanten Einsteiger-iPhone auf ein spezielles Kunststoffgehäuse setzen. Statt Glas (iPhone 4/4S) oder Aluminium (iPhone 5) für die Rückseite denke der Konzern an ein "Chassis mit einem Mix aus Plastik und Metall, bei dem die internen Metallteile durch ein spezielles Design von außen sichtbar sein werden". DigiTimes beruft sich in seinem Bericht auf nicht näher bezeichnete "Quellen aus der Lieferkette".

iPhone 3GS.

(Bild: Apple)

Apple hatte zuletzt beim iPhone 3GS, das 2009 erstmals erschienen und als Einsteigermodell noch im letzten Jahr verfügbar war, einen Kunststoffrücken in schwarzer oder weißer Farbe verbaut. Durchsichtige Designs verwendet der Konzern allerdings seit vielen Jahren nicht mehr. DigiTimes gilt indes als nur mittelmäßig zuverlässige Quelle von Apple-Informationen. Das Wall Street Journal hatte in der vergangenen Woche gemeldet, dass Apple an einem billigeren iPhone arbeite – zu Preisen zwischen 100 und 150 US-Dollar. Apple selbst äußerte sich nicht direkt dazu, erreichte aber eine Korrektur der Ursprungsmeldung. (bsc)