Menü
Mac & i

Bericht: EKG-Funktion für Apple Watch in Arbeit

Um Herzrhythmusstörungen zu erkennen, möchte Apple es einem Bericht zufolge möglich machen, ein Elektrokardiogramm allein mit der Apple Watch durchzuführen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 6 Beiträge
Apple Watch

Die Apple Watch kann schon jetzt auf einen irregulären Herzrhythmus hinweisen – die Frage ist nur, wie zuverlässig.

(Bild: Apple)

Anzeige
Apple Watch Series 3 (GPS) Aluminium 42mm grau mit Sportarmband schwarz
Apple Watch Series 3 (GPS) Aluminium 42mm grau mit Sportarmband schwarz ab € 329,–

Apple will die Apple Watch um eine EKG-Funktion erweitern: Um die elektrische Aktivität des Herzmuskels zu erfassen, müsse der Nutzer nur zwei Finger der gegenüberliegenden Hand auf den Rahmen des Uhrengehäuses auflegen, wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg berichtet – eine derartige Version der Smartwatch werde bereits getestet. Ob und wann es diese Technik in Endkunden-Hardware schafft, bleibt offen.

Durch eine derartige EKG-Funktion könnte die Apple Watch bestimmte Herzrhythmusstörungen schon frühzeitig erkennen – und den Nutzer darauf hinweisen, zusätzliche Tests unter ärztlicher Aufsicht durchzuführen. In einer gemeinsam mit der US-Universität Stanford durchgeführten Studie will Apple derzeit prüfen, wie zuverlässig der Pulssensor der Apple Watch zur Erfassung von Vorhoffflimmern taugt.

Apple befasst sich bereits länger mit einer EKG-Messung durch Wearables.

Die Uhr ermittelt durch LEDs und Fotodioden die Menge an Blut, die durch das Handgelenk fließt und kann so Puls und Herzrhythmus erfassen – für die Analyse kommen spezielle Software-Algorithmen zum Einsatz. Mit einer EKG-Funktion könnte die Uhr zusätzliche Werte erfassen.

Einen entsprechenden Patentantrag hat der Konzern bereits vor mehreren Jahren eingereicht: Dieser beschreibt die EKG-Messung durch Erfassung von zwei Körperpunkten, etwa am Handgelenk des linken Arms, an dem die Uhr getragen wird, sowie an einer Fingerspitze der rechten Hand. Der Nutzer müsse nur einen Finger seiner rechten Hand auf der dritten Elektrode platzieren, die etwa auf der Oberseite der Smartwatch angebracht ist – während zwei weitere Elektroden an der Unterseite den Wert am linken Handgelenk erfasst, führt Apple in der Patentschrift aus.

Apple hegt zunehmend Ambitionen, weiter in den riesigen und lukrativen Health-Sektor einzusteigen. Der Gesundheitsmarkt werde signifikant unterschätzt, betonte Apple-Chef Tim Cook im vergangenen Jahr. Berichten zufolge forscht der Konzern auch an einer nichtinvasiven Methode zur Bestimmung des Blutzuckerspiegels. Von einem Dritthersteller wird bereits ein EKG-Armband für die Apple Watch vertrieben, es kostet rund 230 Euro. (lbe)