Bericht: Faltbares iPad in Planung

Trotz der Probleme beim Samsung Galaxy Fold interessiert sich angeblich auch der Apple für biegsame Displays. So ist es zumindest aus Asien zu hören.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 32 Beiträge
Galaxy Fold

Das Galaxy Fold erwies sich zunächst als technischer Flop.

(Bild: dpa, Simon Nagel)

Von
  • Ben Schwan

Die Idee, faltbare Smartphones auf den Markt zu bringen, hat den bisherigen Herstellern kein Glück gebracht. So musste Samsung sein "blamables" Galaxy Fold wegen technischer Probleme zunächst stoppen und das Mate X von Huawei wurde verschoben. Doch angeblich interessiert sich auch Apple für die Technik: Es soll, so ein Analyst mit Kontakten in die asiatische Lieferkette des Konzerns, ein "Foldable iPad" werden.

Wie der IHS-Markit-Marktbeobachter Jeff Lin behauptet, werde das erste 5G-iPad faltbar sein. Es könnte 2020 auf den Markt kommen und ein Display haben, das ungefähr so groß ausfallen soll wie das des MacBook – dieses kommt aktuell mit 12 Zoll. Apples Idee sei, mit Business-Geräten wie Microsofts Surface zu konkurrieren. Der Softwarekonzern plant angeblich erstmals ein Modell mit Doppelbildschirm.

Lin zufolge steckt im "iPad Fold" wie üblich ein schneller A-Prozessor aus Apples eigener Entwicklung. Weiterhin seien "geschäftskundenfreundliche" Funktionen geplant. Welche Größe das Gerät im aufgeklappten Zustand haben wird, ist aus den Angaben des Analysten nicht abzuleiten – auch nicht, wie Apple die von Samsung und Huawei bekannten Probleme des anfälligen Klappmechanismus gelöst hat.

Zuvor hatte es neue Gerüchte gegeben, laut denen Apple neue iPad-Pro-Modelle für Anfang 2020 plant. Diese sollen unter anderem eine neue rückwärtige Kamera mit "Time-of-Flight"-Funktion enthalten, mit denen sich Objekte in 3D erfassen lassen, um daraus Modelle zu bauen, die sich dann mit dem Apple Pencil bearbeiten lassen. Auch schon zuvor hatte es Spekulationen über faltbare Apple-Tablets gegeben, so hat der Konzern sich einige entsprechende Patente gesichert.

Die letzten iPad-Pro-Modelle waren im Herbst 2018 erschienen. Damals kamen komplett neue 11- und 12,9-Zoll-Geräte auf den Markt, die ein neues, eckigeres Design aufweisen. Zudem wurde mit dem Apple Pencil 2 ein neuer Stift präsentiert und der Home-Knopf zu Gunsten der Gesichtserkennung Face ID abgeschafft.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.