Menü
Mac & i

Bericht: Kreditkarte von Apple und Goldman Sachs

Sonderfunktionen sollen iPhone-Besitzern die von den Unternehmen gemeinsam aufgelegte Kreditkarte schmackhaft machen, heißt es.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 53 Beiträge
Apple Pay Cash

Eine virtuelle Karte bietet Apple in den USA bereits an – für Direktüberweisungen zwischen Apple-Pay-Nutzern.

(Bild: Apple)

Apple plant offenbar, tiefer in das Geschäft mit Zahlungsdienstleistungen einzusteigen. Gemeinsam mit dem Bankhaus Goldman Sachs wolle der iPhone-Hersteller voraussichtlich ab Frühjahr eine Kreditkarte anbieten, wie das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Personen berichtet. Ein Testprogramm für Mitarbeiter starte schon in Kürze.

Mit Sonderfunktionen und tieferer iPhone-Integration solle die Karte zahlungskräftige Apple-Kunden ansprechen. Die vorinstallierte Wallet-App werde es Nutzern der Kreditkarte erlauben, ihr Saldo zu verwalten und eine Obergrenze für Ausgaben festzulegen, schreibt die Wirtschaftszeitung.

Im Gespräch sei auch, Kunden mit verschieden Methoden dazu zu bewegen, ihre Schulden abzubezahlen – ähnlich wie in der Aktivität-App der Apple Watch könnte dies durch Ringe visualisiert werden, die der Nutzer im Verlauf eines bestimmten Zeitraums schließen muss. Benachrichtigungen sollen auf Ausgabegewohnheiten hinweisen und etwa über irreguläre Geldaufwendungen in Kenntnis setzen.

Ein Bonusprogramm soll durch kleine Rabatte zum Einsatz der Karte locken, beim Kauf von Apple-Hardware und Dienstleistungen könnten die Vergünstigungen dem Bericht zufolge größer ausfallen. Apple werde bei jeder Transaktion mit dieser Karte zudem etwas mehr mitverdienen als bei bisherigen Apple-Pay-Zahlungen mit Karten anderer Anbieter. Die Abwicklung der Transaktionen erfolgt nach Informationen der Zeitung über Mastercard.

Goldman Sachs wolle mit der Kreditkarte seine Direktbank "Marcus" und das eigene Endkundengeschäft stärken und hoffe längerfristig, den als zahlungskräftig geltenden Apple-Kunden zusätzliche Finanzdienstleistungen wie Vermögensverwaltung und Kredite anbieten zu können.

Einem vorausgehenden Bericht zufolge könnte die Karte das "Apple Pay"-Branding tragen. Apple bietet bereits gemeinsam mit einer US-Bank eine virtuelle Kreditkarte "Apple Pay Cash", um Überweisungen zwischen Endnutzern per iMessage zu erlauben – die Funktion ist in Deutschland bislang nicht verfügbar.

Ebenfalls interessant:

(lbe)