Menü
Mac & i

Bericht: Neue Systemschrift für iOS 9 und OS X 10.11

Apple will offenbar den hauseigenen Font San Francisco, der bereits auf der Apple Watch verwendet wird, auch für seine anderen Betriebssysteme nutzen. Helvetica Neue steht offenbar vor dem Aus.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 35 Beiträge

Mit einem Hack lässt sich San Francisco bereits jetzt auf dem Mac nutzen.

(Bild: Screenshot via 9to5Mac)

Mit der Einführung von OS X 10.10 alias Yosemite im vergangenen Jahr hat Apple auch die Systemschrift des Mac-Betriebssystems verändert: Aus Lucida Grande wurde Helvetica Neue. Dafür gab es Kritik aus berufenem Munde: So sagte etwa der renommierte Schriftgestalter Tobias Frere-Jones, die Wahl sei im Bezug auf die Lesbarkeit nicht gut. Der Font könne "sehr schwach sein in kleinen Größen". Unter iOS war Helvetica Neue schon zuvor zum Einsatz gekommen.

Nun scheint bei Apple ein Umdenken einzusetzen: Wie 9to5Mac unter Berufung auf informierte Kreise berichtet, sollen sowohl iOS 9 als auch OS X 10.11 eine neue Systemschrift erhalten. Die Wahl sei dabei auf San Francisco gefallen, jenen Font, den Apple eigenes für seine Computeruhr Apple Watch entwickelt hatte.

San Francisco ist eine serifenlose Schrift, die sich besonders in kleinen Größen gut ablesen lässt – einige böse Zungen behaupten, Apple habe sich von Googles Android-Font Roboto inspirieren lassen. Laut dem Bericht soll San Francisco für Menüs, App-Namen und weitere Teilbereiche des Betriebssystems verwendet werden. San Francisco sei insbesondere entwickelt worden, um die Lesbarkeit zu erhöhen. Apples Management hoffe außerdem auf eine Auffrischung des Looks. Allerdings soll es auch Kritik gegeben haben, dass der Font auf Nicht-Retina-Bildschirmen zu grob ausschaut.

Apple verwendet San Francisco neben der Apple Watch auch schon als Schriftart auf der Tastatur des neuen MacBook. Der Apple-Blogger John Gruber schreibt, dies zeige, dass Apple Hardware und Software ein gemeinsames "User Interface" verpassen wolle. Die Vorstellung von iOS 9 und OS X 10.11 wird zur WWDC erwartet, die am 8. Juni beginnt. (bsc)