Menü
Mac & i

Bericht: Qualcomm-Baseband soll aus dem iPhone verschwinden

Bislang teilt Apple die Bestellungen seiner Mobilfunkchips zwischen Intel und Qualcomm auf. Die 2018er Smartphones des Konzerns sollen einem oft gut informierten Analysten zufolge nur noch von Intel kommen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Qualcomm

Qualcomm liefert Kommunikations-Chips und Prozessoren für diverse Smartphone-Modelle und verkauft zudem Lizenzen auf seine patentierte Erfindungen.

(Bild: dpa, Mark Schiefelbein)

Verabschiedet sich Apple von seinem langjährigen Funkchip-Lieferanten Qualcomm – und das schon sehr bald? Ming-Chi Kuo vom taiwanischen Bankhaus KGI, der zu den treffsichersten Apple-Analysten gehört, weil er über gute Verbindungen in die asiatische Lieferkette des Konzerns verfügt, glaubt daran. Seinem jüngsten Investorenbericht zufolge wird schon die 2018er iPhone-Generation nur noch Intel-Basebands enthalten. Der Chipriese habe einen "exklusiven" Auftrag erhalten.

Derzeit wird damit gerechnet, dass Apple in diesem Herbst mindestens drei neue Smartphone-Modelle vorstellt. Einen direkten Nachfolger für das iPhone X, ein größeres "iPhone X Plus" mit OLED-Bildschirm sowie angeblich auch ein komplett neues iPhone mit nahezu randlosem LCD-Display als "Einstiegsmodell". Daneben gibt es außerdem Spekulationen über einen Nachfolger für das iPhone SE, der ebenfalls 2018 erscheinen könnte.

Schon jetzt verbaut Apple in einem Teil seiner Smartphones Funkchips von Intel – unter anderem auch in Europa. Mit Qualcomm liefert sich der Konzern seit Monaten einen teils heftig geführten Rechtsstreit um Lizenz- und Patentgebühren. Apple hatte Milliardenzahlungen seiner Auftragsfertiger an den US-Chipproduzenten stoppen lassen, was diesen signifikante Gewinne kostete.

Schon im Herbst hatte Kuo darüber spekuliert, dass Apple die Qualcomm-Bestellungen zugunsten Intels zurückfahren könnte – auf gut 30 Prozent der gesamten Baseband-Order. Nun rechnet er mit einem kompletten Übergang zu Intel. Der Chipriese erfülle Apples technische Voraussetzungen und biete "konkurrenzfähige Preise".

Apple scheint sich aber wohl auch nicht (nur) von Intel abhängig machen zu wollen. Anfang Januar gab es Berichte, laut denen es Diskussionen mit dem Lieferanten Mediatek über Baseband-Chips gibt. Daneben werkelt Apple seit längerem an eigenen Funkchips, die dann ein Auftragsfertiger wie TSMC bauen könnte. (bsc)