Menü
Mac & i

Bericht: iOS 9 rückt Stabilität in den Mittelpunkt

Nach teils schwerwiegenden Anfangsproblemen in iOS 7 und iOS 8 konzentriert sich Apple für das nächste große Update des Mobilbetriebssystems angeblich auf Fehlerbehebungen und eine erhöhte Stabilität wie Leistung.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 195 Beiträge

iOS 8 hatte zu Beginn mit mehreren Problemen zu kämpfen – manche bestehen noch

(Bild: dpa, Christoph Dernbach)

Bei der Arbeit an iOS 9 legt Apple nach Informationen von 9to5Mac neben neuen Funktionen besonderes Augenmerk auf die Beseitigung von Fehlern sowie auf eine höhere Stabilität und Leistung. Das kommende große Betriebssystem-Update für iPhone und iPad erhalte eine "Sammlung von Verbesserungen unter der Oberfläche" – dies werde auch wie einst bei Mac OS X 10.6 Snow Leopard als eine der entscheidenden Neuerungen vermarktet.

Unklar bleibe, ob Apple das Problem auch durch eine verringerte Unterstützung für ältere Hardware angeht – mit dem iPhone 4s und iPad 2 läuft iOS 8 auch noch auf inzwischen fast vier Jahre alter Hardware. Sowohl iOS 7 als auch iOS 8 hatten nach der Veröffentlichung mit teils erheblichen Problemen zu kämpfen, die von Schwierigkeiten rund um WLAN-Verbindungen bis hin zu App-Abstürzen reichten.

Der Konzern bemüht sich dem Bericht zufolge zudem darum, die Größe des Betriebssystems sowie der Updates möglichst gering zu halten, um die Aktualisierung auch auf Geräten mit vergleichsweise geringem Speicherplatz wie 8 GByte oder 16 GByte ohne größeren Aufwand möglich zu machen. Erste Grundlagen dafür hat Apple bereits mit iOS 8.1.3 gelegt, der immense Speicherplatzbedarf von fast 5 GByte für das direkte Installieren von iOS 8 dürfte anfänglich viele Nutzer abgeschreckt haben.

Bleibt Apple dem Rhythmus der letzten Jahre treu, wird iOS 9 zur Entwicklerkonferenz WWDC im Sommer vorgestellt und nach einer mehrmonatigen Beta-Phase im Herbst veröffentlicht – pünktlich zur nächsten iPhone-Generation. (lbe)