Bessere Dropbox-Kompatibilität bei Pages, Numbers und Keynote

Mit den jüngsten Mac-Versionen der iWork-Programme verspricht Apple Verbesserungen bei der Synchronisation von Dateien per Dropbox – und nennt Richtlinien zur Verwendung des Cloud-Dienstes.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von

Die iWork-Programme können ihre Dateien nun besser über den Cloud-Dienst Dropbox zwischen mehreren Geräten abgleichen, schreibt Apple in einem Support-Dokument. Wie sich die in Pages 5.1, Keynote 6.1 und Numbers 3.1 "erhöhte Dropbox-Kompatibilität" im Alltagseinsatz zeigt, lässt der Mac-Hersteller jedoch offen – stattdessen führt der Konzern mehrere Tipps und Richtlinien für die Dropbox-Synchronisation auf.

Möglicher Warn-Dialog beim Speichern von iWork-Dokumenten im Dropbox-Verzeichnis

(Bild: Apple)

Nach Aktualisierung von Pages, Numbers und Keynote sollten Nutzer ihre Dateien in der aktuellen Version der Programme erneut speichern, bevor sie diese aus dem Dropbox-Verzeichnis auf einem anderen Mac öffnen, betont Apple. Vor dem Öffnen der Dateien auf weiteren Computern müsse zudem stets sichergestellt sein, dass die Dropbox-Synchronisation abgeschlossen ist, ergänzt Apple – das gleichzeitige Editieren eines Dokumentes auf verschiedenen Macs sei mit Dropbox nicht möglich.

Wenn ein Warn-Dialog erscheint, der darauf hinweist, dass sich das Dokument nicht speichern lässt, solle man die Wiederherstellung wählen ("Revert") und dieses dann weiter bearbeiten, rät Apple. Der Nutzer solle außerdem keine in Dropbox gespeicherte Datei bearbeiten, während diese auf einem anderen Mac schon geöffnet wurde – passiert dies doch, sei die geänderte Datei erst zu speichern sowie zu schließen und nach erfolgtem Dropbox-Sync auf dem zweiten Mac zu schließen und wieder zu öffnen. (lbe)