Menü
Mac & i

Bild aus Asien: "iPhone 7" doch mit Kopfhöreranschluss?

Bislang war sich die Gerüchteküche weitgehend einig, dass Apple bei seinem nächsten Smartphone den Klinkenanschluss weglässt. Nun ist ein neues Komponentenfoto aufgetaucht, das eine andere Sprache spricht.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge

iPhone 6s Plus und 6s kommen noch mit der Möglichkeit, analoge Kopfhörer anzuschließen.

(Bild: dpa, Andrea Warnecke)

Apple plant beim "iPhone 7" möglicherweise doch nicht, die 3,5-mm-Buchse zum Anschluss von Kopfhörern wegzulassen. Dafür spricht zumindest das Bild einer Platine, das die Gerüchteseite Nowhereelse.fr im chinesischen Internet aufgetan hat. Sie zeigt den Bereich um das Lightning-Kabel. Die darauf zu sehenden Komponenten sollen angeblich für Apples nächstes Smartphone bestimmt sein, das im Herbst erwartet wird.

Bislang hatte es zunehmend realistisch klingende Spekulationen gegeben, Apple werde mit dem "iPhone 7" das Ende des analogen Kopfhörers auf der Plattform einleiten. Statt per Klinkenstecker sollen die Klangerzeuger künftig über den Lightning-Anschluss oder drahtlos angebunden werden. Das hätte für Apple den Vorteil, dass iPhone noch etwas dünner bauen zu können – mittlerweile limitiert die 3,5-mm-Buchse weitere Miniaturisierungsbemühungen.

Es ist unklar, ob das nun aufgetauchte Platinenbild tatsächlich echt ist. Es zeigt jedoch definitiv keine Hardware, die im iPhone 6s und 6 steckt. Es könnte aber sein, warnt Nowhereelse.fr, dass es sich um Komponenten handelt, die für Hersteller von iPhone-Clones gedacht sind. (bsc)