Menü
Mac & i

Bing-App: Suchanfrage durch eigenes Foto

US-Nutzer der iPhone-App können jetzt ein Foto als Suchanfrage heranziehen, Microsofts Suchmaschine will dann ähnliche Bilder aus dem Web präsentieren.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

(Bild: Entwickler)

Anzeige
Apple iPhone SE 16GB grau
Apple iPhone SE 16GB grau ab € 449,–

Microsoft hat die Suchmaschinen-App Bing für das iPhone überarbeitet, die es allerdings weiterhin nur im US-App-Store gibt. Die neue Version 6.5.1 bringt eine erweiterte Bildsuche: Der Nutzer kann ein bestehendes Foto als Suchanfrage verwenden oder ein neues Foto zu diesem Zweck aufnehmen.

Die Aufnahme lässt sich beschneiden, um ein bestimmtes Objekt genauer einzugrenzen. Die Suchmaschine soll daraufhin ähnliche Bild-Ergebnisse liefern, etwa um eine Sehenswürdigkeit oder einen Ort zu identifizieren. Eine ähnliche Funktion hatte Google über Jahre in der eigenen Such-App für iOS integriert, die Entwicklung vor rund zwei Jahren aber eingestellt.

Die Bing-App informiert jetzt außerdem darüber, wenn gesuchte Spielfilme per Streaming zur Verfügung stehen und erlaubt das Abfragen von bestimmten Buslinien und Fahrplänen. Microsoft verspricht zudem Leistungsverbesserungen, darunter einen schnelleren Start der App. Bing setzt mindestens iOS 9.0 voraus. (lbe)