Menü
Mac & i

Bitkom: 38 Prozent der Smartphone-Nutzer zahlen für Apps

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 143 Beiträge

Immerhin 38 Prozent der Smartphone-Nutzer in Deutschland zahlen für Apps. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom hervor, die am Montag vorgestellt wurde. Knapp jeder Zweite (45 Prozent) greife dagegen nur auf kostenlose App-Angebote zurück, jeder Sechste (17 Prozent) installiere überhaupt keine Apps. Insgesamt besorgen sich laut Bitkom immerhin 83 Prozent der Smartphone-Nutzer zusätzliche Programme. Auf die Bevölkerung gerechnet seien das mehr als 21 Millionen Deutsche.

Populärer Spieletitel "Temple Run": In-App-Einkäufe als Umsatzbringer.

(Bild: Hersteller)

Der Erwerb von Bezahl-Apps erfolgt allerdings nicht regelmäßig. Bei 33 Prozent der Smartphone-Nutzer geschieht dies laut Bitkom "hin und wieder", regelmäßig erfolge es dagegen nur bei 5 Prozent. Smartphone-Nutzer, die kostenpflichtige Apps installieren, geben laut Bitkom "pro Jahr durchschnittlich etwas mehr als 21 Euro" für Apps aus. Das Budget für einzelne Anwendungen ist allerdings beschränkt: Im Schnitt seien die User bereit, bis zu 7,64 Euro pro App zu investieren. Spiele sind den Nutzern dabei weniger wert als "richtige" Anwendungen etwa aus den Bereichen Büro-App oder Navigation. Im Durchschnitt geben Smartphone-Nutzer laut Bitkom etwa 14 Euro pro Jahr für Gaming-Apps aus. "Für ein Smartphone-Spiel sind sie bereit, maximal 2,31 Euro im Schnitt zu bezahlen", so der Verband. (bsc)