Menü
Mac & i

Brexit: Auch Apple betroffen

Das wichtigste europäische Hauptquartier des iPhone-Produzenten ist in London angesiedelt – und immer mehr Projekte werden von dort aus gesteuert. In Zukunft dürfte der irische Standort an Bedeutung gewinnen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Der Apple Retail Store in der Regent Street mitten in London. Ganz in der Nähe ist auch Apples EU-Hauptquartier angesiedelt.

(Bild: Apple)

Der mögliche britische Austritt aus der EU hat wohl auch Konsequenzen für Apple. Der iPhone- und Mac-Produzent betreibt sein wichtigstes europäisches Hauptquartier, dass für die EMEiA-Märkte (Europe Middle East India & Africa) zuständig ist, mit der Apple Europe Limited aus der Hanover Street im Londoner Stadtteil Mayfair. Es liegt nur einen halben Kilometer vom wohl bedeutendsten britischen Laden des Konzerns an der Regent Street entfernt, der auch der erste Retail Store auf EU-Boden war.

Der Firmensitz in der 1 Hanover Street gewann in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung. So wird von hier unter anderem die europäische Pressearbeit gesteuert; viele Entscheidungen, die vormals in den Ländergesellschaften etwa in Frankreich oder Deutschland fielen, wurden hierher gezogen, wo man auch den direkten Draht nach Cupertino zu haben scheint.

Es ist unklar, wohin Apple mit der Apple Europe Limited nach einem Brexit ziehen wird, sollte der Konzern London wirklich verlassen. Das Unternehmen könnte seinen schon jetzt wichtigen Standort in der Republik Irland stärken, wo unter anderem der europäische Apple-Care-Support seinen Sitz hat, derzeit ein großes Data Center errichtet wird und sogar noch (beziehungsweise wieder) Mac-Hardware zusammengeschraubt werden kann. Die Apple Operations Europe ist in Cork gemeldet. Der zur EU-Registrierung gehörende E-Mail-Account lautet aber bezeichnenderweise für ganz Europa "hanover.reception".

Zuletzt wurde nach Irland auch das iTunes-Inhaltegeschäft verlagert, nachdem Umsatzsteuervorteile in Luxemburg weggefallen waren. Irland ist allerdings auch Hauptschauplatz eines Steuerverfahrens, bei dem sich Apple mit der EU um möglicherweise illegale staatliche Subventionen durch die Republik streitet. (bsc)