Menü
Mac & i

Bürgerrechtler: Apples neuer Bluetooth- und WLAN-Schalter schlecht für Sicherheit

In iOS 11 lassen sich die Funkdienste nur mit Mühe gänzlich deaktivieren. Die Electronic Frontier Foundation kritisiert das.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 497 Beiträge
Netzbürgerrechtler: Apples neuer Bluetooth- und WLAN-Schalter schlecht für Sicherheit

"Disconnected" heißt hier nur "nicht verbunden".

(Bild: Screenshot via Mac & i.)

Apple hat sich wegen den veränderten Bluetooth- und WLAN-Schaltern im Kontrollzentrum von iOS 11 massive Kritik von der renommierten US-amerikanischen Netzbürgerrechtsorganisation EFF eingefangen. Die neuen Einstellungen seien "irreführend" und "schlecht für die Nutzersicherheit", meint die Electronic Frontier Foundation auf ihrer Website. Das Abschalten von WLAN und Bluetooth sei eine sinnvolle Sicherheitspraxis, wenn beides nicht benötigt werde – auch im Bezug auf mögliche Sicherheitslücken in den Funkprotokollen. "Das neueste Betriebssystem des iPhone macht es aber schwerer für User, diese Einstellungen zu kontrollieren."

Die EFF warnt, dass die neuen Knöpfe im Kontrollzentrum von iOS 11 sich zwar von Blau nach Grau verändern, wenn sie betätigt würden, was dazu führe, dass Nutzer glaubten, die Funktionen seien vollkommen abgeschaltet Allerdings sei dies in iOS 11 nicht länger der Fall. Stattdessen würde nur die Verbindung zu WLAN-Netzwerken sowie manchen Bluetooth-Geräten unterbrochen – letzteres aber nicht für Apple-Services. Ortsdienste blieben ebenso aktiv wie Apple-Geräte (Watch und Pencil am iPad). Auch Dienste wie Handoff oder Instant Hotspot blieben angeschaltet. "Apples Nutzerinterface versucht nicht einmal, diese Ausnahmen dem Nutzer gegenüber zu kommunizieren."

Noch schlimmer sei, dass selbst diese "off-ish"-Einstellungen nicht ständig gelten. WLAN schalte sich erneut komplett an, wenn der Nutzer seinen Standort wechsle, Bluetooth und WLAN zudem jeden Morgen automatisch um 5 Uhr. Auch dies werde dem Nutzer nicht eindeutig erklärt und könne auch nicht verändert werden. "Bei dem Versuch, die Nutzer mit Apple-Geräten und Apple-Diensten in Verbindung zu halten, sorgt iOS 11 dafür, dass die Sicherheit der Nutzer kompromittiert wird."

Zum Glück ist es nach wie vor möglich, Bluetooth und WLAN wirklich komplett zu deaktivieren, und zwar über die iOS-Einstellungen. Allerdings sind diese bei weitem nicht so leicht zugreifbar wie das Kontrollzentrum, das sich aus nahezu jedem iOS-Bildschirm aufrufen lässt. Apple hat sich bislang zu dem neuen Verhalten in iOS 11 nicht geäußert.

Mehr zum Thema:

(bsc)