Menü
Mac & i

Büroprogramme: Apple aktualisiert Pages, Numbers und Keynote in allen Versionen

Kurz nach Microsofts Veröffentlichung von Office fürs iPad hat Apple alle Bestandteile seines iWork-Pakets verbessert – unter iOS, auf dem Mac und in der Cloud.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 61 Beiträge

Apple hat in der Nacht zum Mittwoch eine kleine Updateflut für die Bestandteile seines Büropakets iWork losgetreten: Alle Programmteile, also die Textverarbeitung Pages, das Präsentationsprogramm Keynote und die Tabellenkalkulation Numbers, wurden in allen verfügbaren Versionen vom Mac über das Mobilbetriebssystem iOS bis hin zur Web-App-Version ("iWork in the Cloud") aktualisiert.

Pages ermöglicht es unter iOS in Version 2.2 nun, in Tabellen eingebundene Bilder beim Import zu übernehmen, platziert Objekte genauer und soll ein optimiertes ePUB-Format ausgeben. Nutzer, die arabische oder hebräische Schrift verwenden, können nun neue Vorlagen nutzen. Auch an der Benutzeroberfläche wurde geschraubt. Die Mac-Version 5.2 von Pages kann nun endlich auch Abschnitte im Seitennavigator löschen, duplizieren und umsortieren, kommt ebenfalls besser mit Tabellen-Bildern beim Import zurecht und kopiert Stile genauer.

Pages, hier auf dem iPhone, kommt unter anderem mit einer verbesserten Suche.

(Bild: Apple)

Transparente Bilder sollen problemloser bearbeitet werden können, man kann eigene Datenformate erstellen und auch hier wurde der ePUB-Export weiter verbessert. Die über iCloud.com zugängliche Web-Version von Pages kommt nun mit einem an Retina-Bildschirme angepassten Design, kann Charts in importierten Dokumenten editieren, bringt einige neue Templates und kann Dokumente aus iCloud-Mail direkt öffnen.

Version 2.2 von Numbers für iOS kommt mit einer verbesserten Benutzeroberfläche, soll Excel-Dokumente problemloser importieren können, kann CSV-Dateien schneller einlesen und bietet eine Fortschrittsanzeige bei Berechnungen. Die Mac-Version 3.2 nimmt CSV-Dateien auf einem Blatt direkt per Drag & Drop entgegen, ist ebenfalls besser zu Excel-Dokumenten kompatibel, druckt auch Seitennummerierungen und erlaubt das Erstellen eigener Tabellenstile und Datenformate.

Numbers (hier auf dem Mac) ist nicht Excel, bietet aber für Otto Normalnutzer ausreichend viele Funktionen.

(Bild: Apple)

Die iCloud-Version von Numbers kommt mit einem etwas hübscheren Design des Tabelleneditors, zeigt Retina-Grafik und bietet verbesserte Menüs. Auch hier ist ein Öffnen von Dokumenten aus iCloud-Mail möglich.

Das Präsentationsprogramm Keynote kommt in Version 2.2 auf dem iPad mit einer neuen Funktion, die es erlaubt, Präsentationen per Finger Anmerkungen zu verpassen, der Präsentationsmodus ist auch im Hochformat möglich und es gibt verschiedene neue Animationen und Effekte. Die App spuckt auf Wunsch nun auch Exportdokumente im PPTX-Format aus.

Keynote bietet auch in der Web-Version Vorlagen.

(Bild: Apple)

Die Mac-Version 6.2 von Keynote liefert verbesserte Layouts und Beschriftungen im Präsentationsmodus, bringt ebenfalls neue Animationen und Effekte mit, kann auch im PPTX-Format exportieren und erlaubt das Erstellen eigener Datenformate. Auch animierte GIFs werden nun wie gewünscht wiedergegeben und die Benutzeroberfläche wirkt insgesamt etwas aufgeräumter. In der Web-Version von Keynote gibt es neue Templates, Retina-Unterstützung, einen einfacher zu bedienenden Dokumenteneditor und auch hier die Möglichkeit, Dateien aus iCloud-Mail zu öffnen.

Alle drei iWork-Programme erlauben nun, schreibgeschützte Dokumente mit anderen Nutzern zu teilen – das funktioniert auf allen Plattformen. Tabellen und Texte lassen sich unter iOS in Numbers und Pages nun direkt nach Namen suchen und der AppleScript-Support, der von Apple mit der aktuellen iWork-Generation zunächst ausgedünnt worden war, wurde um weitere Funktionen ergänzt.

Apple bietet seine iWork-Programme für Käufer von Neugeräten unter OS X und iOS wie gehabt kostenlos an. Ansonsten werden jeweils knapp 9 (iOS) beziehungsweise rund 18 Euro (OS X) pro App fällig. Für iWork in the Cloud muss ein iCloud-Account vorhanden sein.

Die kleine iWork-Updatewelle kommt zur rechten Zeit: Microsoft hatte am vergangenen Donnerstag nach langer Wartezeit erstmals iPad-Versionen seiner Office-Programme Word, Excel und PowerPoint veröffentlicht. Die Apps bekamen von Kritikern bislang gute Noten.

Siehe dazu auch:

  • Pages im heise Software-Verzeichnis
  • Numbers im heise Software-Verzeichnis
  • Keynote im heise Software-Verzeichnis