Candy Crush: Milliarden-Umsatz durch In-App-Käufe

Spieler gaben im vergangenen Jahr über 1,3 Milliarden Dollar für Candy Crush Saga aus – dabei zahlt nur ein sehr kleiner Teil der Nutzer.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Candy Crush: Milliarden-Umsatz durch In-App-Käufe

Milliardenumsatz mit In-App-Käufen

(Bild: Hersteller)

Von
  • Leo Becker

Mehr als 1,3 Milliarden Dollar haben Nutzer im Jahr 2014 für Candy Crush Saga ausgegeben, wie der Guardian berichtet. Das Geld floss in In-App-Käufe wie Extrazüge, "Lutscherhammer" und "Goldbarren". Die Umsätze mit dem Smartphone- und Tablet-Spiel sind im vergangenen Jahr allerdings kontinuierlich zurückgegangen – von knapp 430 Millionen Dollar im ersten Quartal auf gut 260 Millionen Dollar im vierten Quartal.

Inzwischen setzt der Hersteller "King" auch auf andere Free-to-Play-Spiele mit In-App-Kaufangeboten – im Weihnachtsgeschäft 2014 steuerte Candy Crush zum ersten Mal etwas weniger als die Hälfte des Firmenumsatzes bei.

Von den gut 350 Millionen im Monat aktiven Spielern zahlt allerdings nur ein sehr kleiner Teil: 8,3 Millionen Nutzer haben im zurückliegenden Quartal Geld ausgegeben, merkt die Zeitung an – durchschnittlich gut 23 Dollar im Monat.

Apple hat im vergangenen Jahr 10 Milliarden Dollar an iOS-Entwickler ausgezahlt, davon dürfte ein größerer Teil auf virtuelle Verbrauchsgüter wie die in Candy Crush angebotenen entfallen sein – die Charts der umsatzstärksten Apps wird längst von Free-to-Play-Titeln dominiert. (lbe)